02.11.2016 | Top-Thema Mietpreisdeckel: Regelungen der Bundesländer zur Kappungsgrenze

Kappungsgrenze in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland

Kapitel

Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben Gebiete definiert, in denen eine abgesenkte Kappungsgrenze gilt. Im Saarland gilt die reguläre Kappungsgrenze von 20 Prozent.

Kappungsgrenze in Hessen

Hessen hat für 30 Kommunen eine Absenkung der Kappungsgrenze beschlossen.

Geltungszeitraum: 18.10.2014 bis 17.10.2019

Gesetzliche Grundlage: Hessische Verordnung zur Bestimmung der Gebiete mit abgesenkter Kappungsgrenze nach § 558 Abs. 3 Satz 2 Bürgerliches Gesetzbuch (Hessische Kappungsgrenzenverordnung) vom 8.10.2014 (GVBl. 2014 S. 226)

Für diese hessischen Städte und Gemeinden gilt die Absenkung der Kappungsgrenze für Mieterhöhungen:

Kreisfreie Städte Frankfurt am Main, Offenbach am Main, Darmstadt, Wiesbaden, Kassel

Hochtaunuskreis: Bad Homburg vor der Höhe, Friedrichsdorf, Kronberg im Taunus

Main-Taunus-Kreis: Bad Soden am Taunus, Eschborn, Flörsheim am Main, Hattersheim am Main, Hochheim am Main, Hofheim am Taunus, Schwalbach am Taunus

Rheingau-Taunus-Kreis: Eltville am Rhein

Main-Kinzig-Kreis: Hanau

Landkreis Offenbach: Dietzenbach, Dreieich

Landkreis Darmstadt-Dieburg: Griesheim, Weiterstadt

Wetteraukreis: Bad Vilbel, Friedberg

Landkreis Marburg-Biedenkopf: Marburg

Landkreis Gießen: Gießen

Kreis Bergstraße: Bensheim

Kreis Groß-Gerau: Bischofsheim, Gernsheim, Mörfelden-Walldorf, Rüsselsheim

Mietpreisbremse

Hessen hat auch die Mietpreisbremse für neue Mietverträge umgesetzt. Diese gilt in 16 Kommunen. Mehr zur Mietpreisbremse in Hessen

Kappungsgrenze in Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen ist die Kappungsgrenze in 59 Kommunen abgesenkt.

Geltungszeitraum: 1.6.2014 bis 31.5.2019

Gesetzliche Grundlage: Verordnung zur Bestimmung der Gebiete mit Absenkung der Kappungsgrenze (Kappungsgrenzenverordnung – KappGrenzVO NRW) vom 20.5.2014 (GV.NRW.S.298)

Von der reduzierten Kappungsgrenze sind folgende Kommunen erfasst:

Regierungsbezirk Düsseldorf: Dinslaken, Dormagen, Düsseldorf, Emmerich am Rhein, Erkrath, Geldern, Grevenbroich, Haan, Hilden, Kamp-Lintfort, Kempen, Kevelaer, Kleve, Langenfeld (Rheinland), Meerbusch, Moers, Monheim am Rhein, Neuss, Ratingen, Rommerskirchen, Wesel

Regierungsbezirk Köln: Aachen, Alfter, Bad Honnef, Bergisch Gladbach, Bonn, Brühl, Euskirchen, Frechen, Hürth, Jülich, Kerpen, Köln, Leverkusen, Niederkassel, Overath, Rösrath, St. Augustin, Siegburg, Troisdorf, Wesseling

Regierungsbezirk Münster: Bocholt, Bottrop, Coesfeld, Greven, Gronau (Westfalen), Haltern am See, Lotte, Münster, Ostbevern, Raesfeld, Rheine, Senden, Waltrop

Regierungsbezirk Detmold: Bielefeld, Paderborn, Rheda-Wiedenbrück

Regierungsbezirk Arnsberg: Bad Sassendorf, Soest


Mietpreisbremse

Nordrhein-Westfalen hat auch die Mietpreisbremse für neue Mietverträge umgesetzt. Diese gilt in 22 Kommunen. Mehr zur Mietpreisbremse in Nordrhein-Westfalen

Kappungsgrenze in Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz ist die Kappungsgrenze in den Städten Mainz, Trier, Landau und Speyer abgesenkt.

Geltungszeitraum: 13.2.2015 bis 12.2.2020

Gesetzliche Grundlage: Landesverordnung über die Bestimmung der Gebiete mit abgesenkter Kappungsgrenze nach § 558 Abs. 3 Satz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (Kappungsgrenzenverordnung) vom 4.2.2015 (RP GVBl. 2015, S. 16)


Mietpreisbremse

In Rheinland-Pfalz gilt zudem in Mainz, Trier und Landau die Mietpreisbremse für neu abgeschlossene Mietverträge.

 

Kappungsgrenze im Saarland

Im Saarland gilt die reguläre Kappungsgrenze von 20 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Kappungsgrenze, Mietpreisbremse, Mieterhöhung

Aktuell

Meistgelesen