12.10.2016 | Serie HR-Startups

HR as a Service: Die externe Personalabteilung

Serienelemente
Die Gründer (v.l.): Sven Hauch (Advisory), Holger Ringel und Matthias Höfer (beide Geschäftsführer)
Bild: Haufe Online Redaktion

Viele Personalabteilungen stehen vor dem gleichen Problem: Durch die operative Belastung im Tagesgeschäft bleibt kaum Zeit für strategische Aufgaben. Das Startup HR as a Service setzt genau hier an und übernimmt als Dienstleister HR-Prozesse wie Recruiting, Administration und Personalentwicklung.

Wer hat’s gegründet?

Die CLEVIS GmbH hat als Strategie- und Prozessberatung im Bereich Personal in den vergangenen sechs Jahren in über 150 Beratungs- und HR-Software-Implementierungsprojekten mehr als eine Million Mitarbeiter in verschiedenen Unternehmen und Branchen betreut. Die HR as a Service ist als Ausgründung aus der CLEVIS GmbH entstanden. In der Konstellation stehen die Gründer stellvertretend für zahlreiche Geschäftsführungs- und Beiratsmandate, 30 Unternehmensgründungen, sieben erfolgreiche Exits und über 100 zufriedene Kunden.

Wie war die Entwicklungszeit?

In den vergangenen sechs Jahren haben wir bei über 150 Projekten festgestellt, dass gerade im Mittelstand durch die operative Belastung im Tagesgeschäft kaum Zeit für die Personalentwicklung bleibt. Hierdurch ist die Idee des HR-Outsourcings entstanden und in den vergangenen Jahren gereift. Nach den ersten zufriedenen Kunden und damit dem Proof of Concept startet Ende 2016 die Investorensuche.

Was ist die Idee dahinter?

HR as a Service übernimmt das operative Tagesgeschäft für den Personaler, sodass dieser seinen Fokus voll und ganz auf die Entwicklung der wichtigen Ressource des Unternehmens richten kann: den Mitarbeiter. Wir stehen unseren Kunden als externe HR-Abteilung zur Verfügung und unterstützen sie insbesondere bei Recruiting, Administration und Personalentwicklung. Ohne langwierige Implementierungen, ohne Softwareausgaben: Mit ein bis zwei Workshoptagen ist die HR unserer Kunden "State of the Art". Sie machen HR Asset Management – wir sichern die operativen Prozesse und stellen die notwendigen Informationen über KPIs bereit.
Die Vorteile:

  • kostengünstiger: Auslastungsschwankungen fängt unser Service ab.
  • ohne Risiko: Das Paket "Personalverwaltung" kann 60 Tage kostenfrei getestet werden, danach ist es monatlich kündbar.
  • skalierbar und flexibel: Je nach Kundenbedarf realisieren wir Wachstum, können aber auch nach unten skalieren.
  • sofort verfügbar: Binnen 15 Tagen inklusive ein bis zwei Workshoptagen vor Ort ist der neue HR-Prozess mit Software vorbereitet und wird inklusive HR-Spezialisten einsatzbereit – den Kunden entstehen keine weiteren Implementierungs- oder Softwarekosten.
  • Best Practice: Wir bringen Wissen aus einer Vielzahl von HR-Projekten ein und stellen die HR-Arbeit sicher, die sich ein Unternehmer wünscht.

Was können etablierte Unter­nehmen von Ihnen lernen?

Personalbereiche sind zu viel damit beschäftigt operative Recruiting-, Führungs- oder Entwicklungsprozesse im Unternehmen – ob mit oder ohne IT – einzuführen und administrativ zu betreuen. Die eigentliche Arbeit, das strategische Management des wertvollsten Assets des Unternehmens, liegt dabei brach. Wir betreuen administrativ und operativ Ihre Prozesse und Systeme – Sie können sich auf die Wertschöpfung und das HR Asset Management konzentrieren – werden Sie durch uns zum Partner auf Augenhöhe!

Was soll noch geändert werden?

Wir sind Vorreiter in der Digitalisierung unserer abgebildeten HR-Prozesse und arbeiten stets an der Weiterentwicklung unseres Portfolios. So haben wir zuletzt eine eigenständige Technologie entwickelt, auf Basis derer wir Unternehmen flexible KPIs und Reports über Aktivitäten im Personalbereich darstellen können.

Weitere Informationen: www.hraas.de

Schlagworte zum Thema:  Startup, Recruiting, Personalentwicklung, HR-Startup

Aktuell

Meistgelesen