Mit einem Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung können sich Arbeitnehmer einen Freibetrag in den Elstam eintragen lassen. Der Freibetrag wirkt sich dann schon unterjährig beim Lohnsteuerabzug steuermindernd aus. Erstmals gilt nun ein von Ehegatten bei der Steuerklassenwahl beantragter Faktor automatisch für zwei Jahre.

Für den Veranlagungszeitraum 2019 hat das Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren Anfang Oktober 2018 begonnen. Der Antrag muss bis spätestens 30. November 2019 beim Finanzamt gestellt werden - danach kann eine Steuerermäßigung nur noch im Rahmen einer Einkommensteuererklärung berücksichtigt werden.

Behinderten-Pauschbetrag: mehrjährig anzuwendender Freibetrag

Die Berücksichtigung antragsabhängiger Freibeträge im Lohnsteuerabzugsverfahren 2019 setzt grundsätzlich voraus, dass der Arbeitnehmer für das Kalenderjahr 2019 einen entsprechenden Lohnsteuer-Ermäßigungsantrag stellt bzw. gestellt hat. Eine Ausnahme gilt für Behinderten- und Hinterbliebenen-Pauschbeträge, die bereits in der Elstam-Datenbank gespeichert und über den 31. Dezember 2018 hinaus gültig sind. ("Elstam" steht für Elektronische Lohnsteuer-Abzugsmerkmale.)

Lohnsteuer-Freibetrag gilt regelmäßig für zwei Jahre

Arbeitnehmer können einen Freibetrag für einen Zeitraum von längstens zwei Kalenderjahren bei ihrem Wohnsitzfinanzamt beantragen. Wer bereits für 2018 einen Freibetrag beantragt hatte, profitiert davon häufig auch noch 2019 - und spart sich den erneuten Antrag beim Finanzamt. Ein im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren 2019 neu eingetragener Freibetrag gilt mit Wirkung ab dem 1. Januar 2019 und dann längstens bis Ende 2020. In Zeile 20 des Hauptvordrucks ist dazu das Ankreuzfeld "Ich beantrage, den Freibetrag bis zum 31.12.2020 zu berücksichtigen." vorgesehen

Hinweis: Es ist auch möglich, den Freibetrag nur für ein Jahr zu beantragen oder einen beantragten Freibetrag später wieder zu ändern.

Vordruck "Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung" angepasst

Der Vordruck "Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung" ist bereits 2017 auf einen Hauptvordruck sowie Anlage-Vordrucke umgestellt worden. Außerdem wurden die Vordrucke stärker an die Einkommensteuererklärung angepasst. Das Formular "Vereinfachter Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung" ist entfallen und stattdessen in den neuen Hauptvordruck integriert worden (Zeile 17 bis 19). [Vordrucke verlinken] 

Jahresfreibetrag wird in Monatsfreibetrag umgerechnet

Der Freibetrag ist ein Jahresbetrag und wird auf die der Antragsstellung folgenden Monate verteilt. Eine Besonderheit gilt, wenn der Antrag im Januar 2019 gestellt wird: der Freibetrag gilt dann ausnahmsweise rückwirkend ab 1. Januar 2019. Sämtliche Änderungen an den elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen (Elstam) sowie erstmals zu berück­sichtigende Freibeträge werden in der Elstam-Datenbank erfasst. 

Die Eintragung eines Freibetrags im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren hat zur Folge, dass der Arbeitnehmer grundsätzlich zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet ist. 

Kinderfreibetrag: Eigene Anlagen für kindbezogene Ermäßigungen

Die Freibeträge für Kinder über 18 Jahren, die eine mehrjährige Gültigkeit haben (zum Beispiel bis zum Ende der Ausbildung), sind mit der Anlage "Kinder" zu beantragen. In der Praxis wurden jedoch wiederholt mehrjährige Freibeträge für Kinder über 18 Jahren durch Ankreuzen der Zeile 20 beantragt. Zur Klarstellung ist im neuen Vordruck zur Zeile 20 der Klammerzusatz wie folgt gefasst: "Die zweijährige Gültigkeit betrifft nicht Freibeträge für behinderte Menschen und Hinterbliebene sowie für Kinder, für die ein Anspruch auf Kindergeld besteht. 

Eine mehrjährige Gültigkeit dieser Freibeträge ist mit der Anlage Sonderausgaben / außergewöhnliche Belastungen oder mit der Anlage Kinder zu beantragen." 

Steuerklassenwahl: Erstmals zweijähriges Faktorverfahren

Abfragen zum Faktorverfahren sind im Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung 2019 nicht enthalten. Der Antrag auf Berücksichtigung der Steuerkasse IV in Verbindung mit einem Faktor ist mit dem Antrag auf Steuerklassenwechsel bei Ehegatten/Lebenspartnern zu stellen. Sofern bei der Berechnung des Faktors ein Freibetrag berücksichtigt werden soll, ist zusätzlich der entsprechende Abschnitt / die Anlage des Antrags auf Lohnsteuer-Ermäßigung auszufüllen. 

Ab 2019 gilt der Antrag auf Berücksichtigung eines Faktors immer bis zum Ende des Kalenderjahres, das auf das Kalenderjahr folgt, in dem der Faktor erstmalig gilt oder zuletzt geändert worden ist, also für zwei Kalenderjahre. Anders als beim Antrag auf Lohnsteuerermäßigung besteht insoweit kein Wahlrecht, ob der Faktor für ein oder zwei Kalenderjahre bestehen soll, sondern der Antrag gilt automatisch für zwei Kalenderjahre. Soll ab dem Folgejahr eine andere Steuerklassenkombination gelten, ist hierfür ein erneuter Antrag auf Steuerklassenwechsel notwendig.