Mietminderung, Checkliste

Kurzbeschreibung

Meldet der Mieter einen Schaden und droht er an, die Miete zu kürzen, muss der Vermieter umgehend tätig werden. Diese Checkliste gibt eine Schritt-für-Schritt-Anleitung und verweist auf die passenden Musterschreiben vom Zeitpunkt der Schadensbegutachtung bis zur Zahlungsklage wegen unberechtigter Minderung.

Vorwort

Ist die Mietsache mangelhaft und hat der Mieter dem Vermieter den Mangel angezeigt, hat er ein Recht auf Mietminderung und ggf. Schadensersatz. Der Vermieter, der verpflichtet ist, den vertragsgemäßen Zustand der Mietsache zu erhalten, muss nach der Mängelanzeige sofort tätig werden und den Schadensumfang, die Schadensursache und das weitere Vorgehen mit dem Mieter, in Frage kommenden Handwerkern oder einem Sachverständigen erörtern.

Checkliste: Mietminderung, Vorgehen des Vermieters

Mängelanzeige des Mieters mit Datum und Art (mündlich, schriftlich, Ort, Gesprächspartner etc.) dokumentieren.
Unverzügliche Kontaktaufnahme zum Mieter und Information über weitere Maßnahmen, Vereinbarung eines Termins.[1]
Überprüfung der gerügten Mängel, ggf. unter Inanspruchnahme geeigneter Handwerker.
Ermittlung der Mangelursache und des zur Beseitigung erforderlichen Aufwands, ggf. unter Inanspruchnahme geeigneter Handwerker.
Ggf. Zurückweisung geltend gemachter Mieteransprüche (z. B. wegen Unerheblichkeit der Mängel oder Mängeln, die dem Mieter bereits bei Vertragsschluss bekannt waren).[2]
Beseitigung der Mängel, ggf. Beauftragung geeigneter Handwerker.[3]
Mängelbeseitigung und Zeitpunkt dokumentieren.
Falls Kleinreparaturklausel greift, Kostenerstattungsanspruch gegen Mieter geltend machen.[4]
Bei von Mitbewohnern ausgehenden Beeinträchtigungen Ansprüche an diese bzw. deren Vermieter geltend machen, Fehlverhalten abmahnen, Information an Mieter.
Prüfung der Höhe berechtigter Mietminderung, Prüfungsmaßstab: Schwere, Dauer und Maß der durch den Mangel bedingten Beeinträchtigung der Gebrauchstauglichkeit der Mietsache zum vertragsgemäßen Gebrauch.[5]
Bei divergierenden Auffassungen zur Minderungsquote ggf. Einigung mit Mieter herbeiführen. Soweit keine Einigung möglich, zu Unrecht einbehaltene Miete geltend machen und durchsetzen.[6]
Prüfung etwaiger Schadensersatz-/Aufwendungsansprüche des Mieters.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge