Human Works Talks: Veranstaltungsreihe von Mercer-Promerit

Viele Veranstaltungen wurden in den vergangenen Monaten in den virtuellen Raum verlegt. Mercer-Promerit hat diese Not zur Tugend gemacht und mit den "Human Works Talks" eine mehrteilige Talkreihe unter dem Motto "Denken in einer neuen Dekade" geschaffen. Ende Oktober stand der vorerst letzte Termin der Reihe an.

Kai Anderson, Partner von Mercer-Promerit, hatte sich für seine virtuelle Talkreihe viel vorgenommen. Er wollte über die großen Fragen der Arbeitswelt mit Vordenkern und prominenten Vertretern aus den Unternehmen und der Politik sprechen. Welche Paradigmenwechsel bestimmen unser Arbeitsleben? Wie verändern sich Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern? Welchen bleibenden Einfluss hat die Corona-Krise auf unsere Arbeitswelt? Am 28. Oktober ging die Talkreihe in die vorerst letzte Runde. Diskutiert wurde über die Frage: "Virtual Collaboration: das Neue Normal?"

Human Works Talks: Keynotes und Diskussionen im digitalen Format

Wie bereits bei der Veranstaltung "Human Works" im September 2019 in Köln, bauten die Talks auf kurzen Impulsen oder Keynotes auf, über die anschließend Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft miteinander ins Gespräch kamen. Diesmal allerdings nicht vor Ort, sondern – ganz im Sinne der aktuellen Arbeitsbedingungen – "remote" bei einer kostenlosen Online-Veranstaltung. Die Reihe, in deren Rahmen das Personalmagazin Martin Seiler von der Deutschen Bahn als "CHRO of the Year“ geehrt hat, bestand aus mehreren 90-minütigen Gesprächsrunden, die im Vier-Wochen-Rhythmus bis in den Herbst hinein stattfanden.

Am Dienstag, den 30. Juni, starteten die Human Works Talks mit prominenten Gesprächspartnern. Julia Bangerth, die von den Personalmagazin-Lesern im vergangenen Jahr zum "CHRO of the Year 2019" gewählt wurde, diskutierte mit Antje von Dewitz, CEO des Sportartikelherstellers Vaude, Karsten Kühn, CMO und Arbeitsdirektor der Baumarktkette Hornbach und Achim Lüder, CEO von Mercer Deutschland. Anstöße für die Diskussionsrunde lieferte ein einleitender Vortrag von Zukunftsforscher Matthias Horx. Der erste Aufschlag hat in das gesamte Themenspektrum "Sustainability, Trust, Experience, Digitalization" eingeführt: Welche Trends (neben der aktuellen Pandemie) werden uns in den kommenden Monaten und Jahren antreiben? Wie sieht Unternehmensführung im Sinne der Nachhaltigkeit aus? Wie lässt sich das digitale Zeitalter zum Nutzen der Menschen gestalten?

Thema zum Abschluss: Digitalisierung und virtuelle Zusammenarbeit

Die einzelnen Trends wurden im weiteren Verlauf der Veranstaltungsreihe herausgegriffen und in je einer Talkrunde vertieft. So stand beispielsweise am 21. Juli die Frage der Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung im Vordergrund. Die weiteren Termine waren den Themen Vertrauen und Experience gewidmet. Am 28. Oktober stand der vorerst letzte Talk zum Thema Digitalisierung an. Auch hier durften sich die Teilnehmer auf prominente Impulsgeber freuen.

Rückblick: Die fünf Human Works Talks im Überblick

Dienstag, 30. Juni 2020, von 15 Uhr bis 16.30 Uhr. Zum Nachbericht des ersten Human Works Talk: Individualisierung der Arbeit als Zukunftsprojekt.

Dienstag, 21. Juli 2020, von 17 Uhr bis 18.30 Uhr. Zum Nachbericht des zweiten Human Works Talk: Nachhaltiges Wirtschaftswachstum – aktueller denn je.

Donnerstag, 20. August 2020, 17 Uhr bis 18.30 Uhr. Zum Nachbericht des dritten Human Works Talk: Vertrauensvolles Wirtschaften

Mittwoch, 16. September 2020, 17 Uhr bis 18.30 Uhr. Zum Nachbericht des vierten Human Works Talk: Wertschätzung ist Basis einer guten Employee Experience

Mittwoch, 30. September 2020, 17 Uhr bis 18.30 Uhr: Special zur Preisverleihung des CHRO of the Year 2020. Lesen Sie hier das Interview mit Preisträger Martin Seiler von der Deutschen Bahn.

Mittwoch, 28.Oktober 2020, 17 Uhr bis 18.30 Uhr. Zum Nachbericht des fünften Human Works Talk: Mehr Nähe durch räumliche Trennung

Schlagworte zum Thema:  Veranstaltung, Digitalisierung