05.01.2015 | Serie Kolumne Talent Management

Talente im Auslandseinsatz – und ihre Vorbereitung

Serienelemente
Talent-Management-Experte Martin Claßen
Bild: Claßen

Die Personalentwicklung treibt häufiger gar wunderliche Blüten. In diesem Fall, den unser Kolumnist Martin Claßen beschreibt, können sich Talente für einen Auslandseinsatz singend vorbereiten. Laut dem Anbieter, ein Stimmtrainer, ein nützliches Seminar, um die Heimat zu repräsentieren.

Selbstverständlich bin ich schon beruflich im Ausland gewesen. Dabei ist leicht zu bemerken, wie dort die Arbeitswelt anders klingt, jedenfalls anders als die Heimat. Damit gilt es umzugehen. Interkulturelle Kompetenz ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Talente, da Karrieren oftmals mit Aufenthalten fern der Zentrale in Vertriebsgesellschaften oder an Produktionsstandorten in Amerika, Asien oder neuerdings sogar Afrika verbunden sind. Also beispielsweise Lächeln, Zusammenhalt, Gesichtswahrung und solche Dinge in China. So weit, so bekannt.

Nach dem Business Dinner

Auf einen bislang unterschätzten Aspekt der globalen Wirtschaft weist Anno Lauten hin. Die Welt sei sehr an deutschen Klängen interessiert, so seine These. „Bei einem Karaokeabend oder in geselliger Runde“, meint der Kölner Stimmtrainer, „ist es in vielen Ländern üblich, den Geschäftspartner zu bitten, ein Lied aus seiner Heimat vorzutragen“.

Wenn Sie, lieber Leser und liebe Leserin, urplötzlich ein ebenso großer Schreck wie mich durchzuckt, gehören Sie zur Zielgruppe für diese frische Idee. Lautens Seminar namens „Heimatlieder für Manager“ richtet sich an Talente, die ihr Unternehmen im Ausland repräsentieren. Also an uns alle!

Wie jeder ordentliche Kurs hat dieser klare Lernziele: Abrufbares Repertoire an deutschen Liedern, freier und natürlicher Stimmeinsatz, Textsicherheit, Optimierung des Zusammenspiels von Haltung, Atmung, Stimme sowie eine insgesamt stimmige Darbietung des Gesangs.

"König von Deutschland"

Nun fragen Sie sich vermutlich nur noch: Welche Lieder werde ich dort lernen? Nichts, was Sie nicht längst zumindest im Refrain kennen. Talente verbessern ihre Singerei für Gassenhauer wie dem Volkslied „Auf de Schwäb´sche Eisebahne“, „Griechischer Wein“ von Udo Jürgens oder „König von Deutschland“ von Rio Reiser. Sogar die neunundneunzig Luftballons von unserer Nena gehören nach dem Kursbesuch zu Ihrem Repertoire für den nächsten Business Trip. Die Geschäftspartner in der Welt freuen sich bereits jetzt auf solche spontanen Einlagen.

Mit dem „König von Deutschland“ wäre ich in einigen Gastländern jedoch vorsichtig. Zumal dieser bereits über zwanzig Jahre alte Song etwas altbacken klingt, weil Helmut Kohl dort noch Bundeskanzler ist. Dafür würde ich den Trainer bitten, mich für „Hoch auf dem gelben Wagen“ von Walter Scheel sangessicher zu machen. Das geht jederzeit und überall.

Martin Claßen hat 2010 das Beratungsunternehmen People Consulting gegründet. Talent Management gehört zu einem seiner fünf Fokusbereiche in der HR-Beratung.

Schlagworte zum Thema:  Talent Management, Personalentwicklung, Entsendung, Recruiting, Mitarbeiterbindung

Aktuell

Meistgelesen