Freifahrten/-flüge für Arbe... / Zusammenfassung
 
Begriff

Zum Arbeitslohn rechnen sämtliche Vorteile, die dem Arbeitnehmer aus dem Dienstverhältnis zufließen. Folglich können nicht nur Barlohn, sondern auch in Geldeswert bestehende Sachbezüge und Leistungen des Arbeitgebers steuerpflichtig sein, z. B. privat veranlasste Freifahrten und Freiflüge. Für den Lohnsteuereinbehalt hat der Arbeitgeber den anzusetzenden Wert zu ermitteln.

 
Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Lohnsteuer: Ob Freifahrten und Freiflüge zum Arbeitslohn rechnen, hat der Arbeitgeber nach den allgemeinen Vorschriften des § 19 EStG und den ergänzenden Regelungen in § 2 LStDV zu prüfen. Als Steuerbefreiungsvorschriften kommen § 3 Nrn. 16, 32 sowie 38 EStG und § 8 Abs. 2 und 3 EStG in Betracht. Für die Bewertung des Geldwerts sind die Vorschriften des § 8 EStG anzuwenden. Von den Verwaltungsanweisungen sind zu beachten R 3.32, 9.5, 9.11 Abs. 6 und 19.3 LStR sowie H 3.32, 9.5 und 19.3 LStH. Zur steuerlichen Behandlung der von Luftfahrtunternehmen gewährten unentgeltlichen oder verbilligten Flüge s. Gleichlautende Ländererlasse v. 16.10.2018.

Sozialversicherung: Sozialversicherungsrechtlich sind, soweit der geldwerte Vorteil pauschal versteuert wird, die Regelungen des § 23a Abs. 1 SGB IV und § 1 Abs. 1 Nr. 2 SvEV zu beachten.

 
Kurzübersicht
 
Entgelt LSt SV
Freifahrten-/flüge aus privaten Gründen (ggf. 44-EUR-Grenze beachten) pflichtig pflichtig
Freifahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte mit öffentlichen Verkehrsmitteln frei frei
Freifahrten/-flüge zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte mit anderen Verkehrsmitteln bei Pauschalierung mit 15 % pauschal frei
Unentgeltliche oder verbilligte Sammelbeförderung (vom Arbeitgeber organisiert) frei frei
 

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge