(Kein) Plädoyer für eine Privatisierung staatlicher Leistungen

Das Gespräch war anders geplant, und nicht als Podcast: 75-jähriges Bestehen des Deutschen Verbands für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung (DV), das klingt nur teilweise spektakulär. Und doch wurde die aktuelle Folge des L’Immo-Podcasts mit DV- Präsident Mike Groschek eine besonders spritzige.

"Wenn Baugenehmigungen mehr als ein Jahr dauern, liegt eine staatliche Missleistung vor. Man darf Aufgaben nicht nur deshalb hoheitlich belassen, weil das immer schon so war.“ Das könnte man durchaus als Plädoyer für ein privates Baugenehmigungsverfahren verstehen.

In der neuen Folge des L'Immo-Podcasts nimmt DV-Präsident Groschek die inflationäre Auslegung des Quartiersbegriffs aufs Korn, ebenso wie die Verbände selbst: „Die großen Lobbyverbände verlieren an Bedeutung, immer mehr Unternehmen organisierten sich losgelöst von ihnen." Und dann noch zum Bauministerium: Ob dieses Ministerium völlig selbstständig ist oder an ein anderes angekoppelt, sei völlig egal. Wichtig sei nur: Der neue Minister müsse ein starker sein.


L'Immo auf allen Plattformen

Der Podcast von Haufe.Immobilien erscheint regelmäßig – mit spannenden Menschen, Meinungen und Themen aus der Immobilienwirtschaft.

Damit Sie keine Folge verpassen, kündigen wir Neuerscheinungen immer auf unseren Online-Seiten, im Newsletter und in unseren Social-Media-Kanälen an.

Oder folgen Sie uns einfach gleich auf:

Spotify

Youtube

Deezer

Google-Podcasts

Apple-Podcasts

Podigee

Schlagworte zum Thema:  Immobilien-Podcast