Wohntrend-Studie: Von Smart Home bis "Öko-Chic"

Smart-Home-Technologie wird zur Norm, Nachhaltigkeit ist "chic", die Ausstattung von der Natur inspiriert und die Räume flexibel: Eine Studie von Planradar wagt einen Blick in die Zukunft des Wohnens. Welche Trends zeichnen sich für Immobilienentwickler ab?

Was erwarten die Menschen der Zukunft vom Wohnen? Worauf kommt es in der Immobilienentwicklung künftig an? Der Geschmack ändert sich ständig, beeinflusst von vielen Faktoren – von Großereignissen wir der Corona-Pandemie bis hin zu Influencern in den Sozialen Medien.

Das Wiener Proptech Planradar hat in einer Studie die Wohntrends in zwölf Ländern untersucht: Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich, Polen, Slowakei, Spanien, Tschechien, Ungarn, den USA, den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Deutschland.

Home Office: Multifunktionale Wohnungen gesucht

Das Zuhause wird laut Planradar zunehmend als Arbeitsplatz betrachtet. Käufer und Mieter suchen Wohnungen mit Arbeitsräumen, die groß genug oder so flexibel gestaltbar sind, dass aus dem Büro tagsüber nach der Arbeit wieder eine Küche, ein Wohnzimmer oder ein Schlafzimmer werden kann.

In sieben der elf Ländern werden multifunktionale Räume als aufstrebender Trend im Wohnungsbau angesehen. Dazu gehört auch Deutschland. Doch nur, wer ein dediziertes Arbeitszimmer hat, kann es von der Steuer absetzen – auch das wird laut Studie hierzulande ein Schlüsseltrend der Zukunft sein.

Nachhaltigkeit: Das Passivhaus ist beliebt

Die Recherche hat gezeigt, dass das Thema Nachhaltigkeit eine sehr hohe Priorität hat. Häuser und Wohnungen aus klimafreundlichen Materialien sind gefragt – ganz besonders beliebt sind laut Planradar die hochisolierten Passivhäuser. Unter anderem in Deutschland wurde ein Fokus auf Biomaterialien festgestellt.

In mehreren Ländern legen die Menschen besonderen Wert auf viel natürliches Licht in den Häusern. Einer der wichtigsten Wohntrends ist laut Planradar außerdem "biophiles Design": Pflanzen bringen das Gefühl Natur in das Zuhause. Deutschland ist das einzige Land, in dem ausdrücklich ein Interesse an  antibakteriellen Materialien bekundet wurde.

Coliving wird zunehmend interessant

In mehreren Ländern wächst das Interesse an gemeinsamen oder gemeinschaftlichen Räume. Planradar führt das unter anderem auf die Lockdowns und die gestiegenen Lebenshaltungskosten zurück. Wohngemeinschaften sind ein weiterer Trend der Zukunft. Auch generationenübergreifende Wohnformen sind in vielen Ländern auf dem Vormarsch.

Smart Home: Intelligente Thermostate hoch im Kurs

Immobilien mit sprachaktivierten Gadgets und KI-betriebenen Geräten sind laut Studie immer gefragter: Sie sollen das Zuhause komfortabler, einfacher zu verwalten und sicherer machen – und gleichzeitig Geld sparen. Die Gewinner unter den Smart-Home-Technologien sind laut Planradar fortschrittliche Beleuchtungssysteme, intelligente Thermostate und Smart Home Security.

Der Recherche zufolge sind Menschen in allen Ländern offen für eine Vielzahl von intelligenten Tools. Das größte Interesse an Smart-Home-Lösungen gibt es in den USA und Frankreich.


Das könnte Sie auch interessieren:

Sorge vor Cyber-Angriffen bremst Smart-Home-Markt

Schnäppchen gesucht: Makler müssen den Radius ausweiten

Wohnungssuche: Was wünscht sich der Maklerkunde der Zukunft?

Wohnen in Gated Communities – mehr exklusiv als vielfältig

Schlagworte zum Thema:  Studie, Smart Home