Hartz/Meeßen/Wolf, ABC-Führ... / 2. Hinzurechnung von Kindergeld
 

Rz. 150

Stand: EL 109 – ET: 05/2016

Hat das FA für Zwecke der ESt-Festsetzung Freibeträge iSv § 32 Abs 6 EStG abgezogen, so muss es die Kindergeldbeträge, auf die ein Anspruch besteht, der tariflichen ESt in entsprechendem Umfang (> Rz 156) hinzurechnen (§ 31 Satz 4, § 2 Abs 6 Satz 3 EStG). Die Hinzurechnung bezieht sich aber nur auf das Kindergeld nach dem X. Abschnitt EStG (§ 31 Satz 1 EStG). Das ist das Kindergeld nach §§ 62ff EStG einschließlich der "vergleichbaren Leistungen" (§ 65 EStG; > Kindergeld Rz 30 ff). Das Kindergeld nach dem BKGG (> Anh 13.1) wird hingegen nicht in die Vergleichsrechnung einbezogen; deshalb bleibt auch der Kinderzuschlag für einkommensschwache Berechtigte (§ 6a BKGG; > Kindergeld Rz 100) unberücksichtigt. Zu beachten ist außerdem, dass ggf das Kindergeld unabhängig davon der tariflichen ESt hinzugerechnet wird, ob der Stpfl selbst oder ein anderer Berechtigter Anspruch auf Kindergeld hat (> R 31 Abs 3 Satz 1 EStR; ergänzend > Rz 156).

 

Beispiel 1:

Die Eheleute A und B haben eine 10 Jahre alte Tochter. Für 2015 haben sie 2 256 EUR Kindergeld erhalten. Das zvE der Eheleute beträgt für das Jahr 2015 ohne Abzug der Freibeträge für Kinder 88 000 EUR. Das FA stellt bei der Veranlagung folgende Vergleichsrechnung an:

 
zvE I/2015 88 000 EUR  
ESt hierauf   20 798 EUR
abzgl Freibeträge für Kinder (> Rz 6) – 7152 EUR  
zvE II/2015 80 848 EUR  
ESt hierauf    18 142 EUR
Differenz   2 656 EUR

Die Ermäßigung der ESt durch die Freibeträge des § 32 Abs 6 EStG ist hier höher als das zustehende Kindergeld von 2 256 EUR. Nach Hinzurechnung des Kindergeldes setzt das FA für 2015 eine ESt von (18 142 EUR + 2 256 EUR =) 20 398 EUR fest.

 

Beispiel 2:

Die verwitwete M hat einen 24-jährigen Sohn (S), der im Mai 2015 sein Erststudium beendet hat und seit Juli berufstätig ist. M hat in 2015 bis einschließlich Mai Kindergeld erhalten. Ohne Berücksichtigung der Freibeträge für Kinder wird für M ein zvE von 57 500 EUR ermittelt. Bei der Veranlagung 2015führt das FA folgende Vergleichsrechnung durch:

 
zvE I/2015 57 500 EUR  
ESt hierauf   15 888 EUR
abzgl Freibeträge für Kinder (5/12 von 7 152 EUR =) – 2 980 EUR  
zvE II/2015 54 520 EUR  
ESt hierauf    14 637 EUR
Differenz   1 251 EUR

Die Minderung der ESt durch die Freibeträge des § 32 Abs 6 EStG ist höher als das zustehende Kindergeld von (5 × 188 EUR =) 940 EUR. Das FA setzt die ESt für 2015 deshalb auf (14 637 EUR + 940 EUR =) 15 577 EUR fest.

 

Beispiel 3:

Die Eheleute C und D haben eine 19 Jahre alte Tochter (T), die die Schule besucht und in 2015 keine eigenen Einkünfte und Bezüge hat. Für 2015 haben sie Anspruch auf Kindergeld in Höhe von 2 256 EUR. Das zvE der Eheleute beträgt für 2015 ohne Berücksichtigung der Freibeträge für Kinder und der Altersvorsorgebeiträge iSv § 10a EStG 70 000 EUR. Im Oktober 2015 hat der rentenversicherungspflichtige D einen Altersvorsorgevertrag abgeschlossen und daraufhin für die künftige Riester-Rente Altersvorsorgebeiträge iSv § 10a EStG in Höhe von 550 EUR geleistet. D hat Anspruch auf eine Grundzulage von 154 EUR sowie eine Kinderzulage von 185 EUR (§§ 83 – 85 EStG). Damit entstehen D Sonderausgaben in Höhe von (550 EUR + 154 EUR + 185 EUR =) 889 EUR (§ 10a Abs 1 EStG; der Höchstbetrag von 2 100 EUR wird nicht erreicht).

Es ist zunächst eine Günstigerprüfung nach § 31 EStG ohne Abzug der Altersvorsorgebeiträge als SA durchzuführen. Ergibt diese Prüfung, dass die Berücksichtigung der Freibeträge für Kinder nach § 32 Abs 6 EStG günstiger ist, sind auch für Zwecke der Günstigerprüfung nach § 10a Abs 2 EStG die Freibeträge für Kinder zu berücksichtigen (> Rz 146/1). Führt diese Prüfung zu dem Ergebnis, dass die Altersvorsorgebeiträge iSd § 10a Abs 1 EStG einschließlich der dafür zustehenden Zulage (§§ 84, 85 EStG) als SA abzuziehen sind, wird unter Berücksichtigung dieses zusätzlichen SA-Abzugs eine erneute Günstigerprüfung nach § 31 EStG durchgeführt. Ergibt diese erneute Prüfung, dass ein Abzug der Freibeträge für Kinder nicht in Betracht kommt, werden die Altersvorsorgebeiträge als SA abgezogen, während die Freibeträge für Kinder für Zwecke der ESt nicht berücksichtigt werden. Auf diese Weise wird das für den Stpfl günstigste Ergebnis ermittelt.

Zur Ermittlung der festzusetzenden ESt sind deshalb folgende Günstigerprüfungen durchzuführen:

 
Günstigerprüfung nach § 31 EStG für Zwecke der Altersvorsorgebeiträge
zvE I/2015 70 000 EUR  
ESt hierauf   14 340 EUR
abzgl Freibeträge für Kinder – 7 152 EUR  
zvE II/2015 62 848 EUR  
ESt hierauf    11 978 EUR
Differenz   2 362 EUR

Die Minderung der ESt durch den Abzug der Freibeträge für Kinder (2 362 EUR) ist höher als das zustehende Kindergeld von 2 256 EUR. Die Freibeträge sind deshalb auch bei der Günstigerprüfung nach § 10a Abs 2 EStG zu berücksichtigen:

 
Günstigerprüfung nach § 10a Abs 2 EStG
zvE II/2015 mit Abzug der Freibeträge für Kinder 62 848 EUR  
ESt hierauf   11 978 EUR
abzgl Altersvorsorgebeiträge –   889 EUR  
zvE III/2015 61 959 EUR  
ESt hierauf    11 694 EUR
Differen...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge