Hartz/Meeßen/Wolf, ABC-Führ... / d) Umwege
 

Rz. 35

Stand: EL 105 – ET: 02/2015

Unterbricht der ArbN den Weg von der Wohnung zur ersten Tätigkeitsstätte oder den Heimweg zur Wohnung, ist zu prüfen, ob die Aufwendungen für einen Umweg oder Abweg beruflich oder privat veranlasst sind. IdR geht es dabei nicht nur um die Fahrtkosten, sondern um Unfallkosten, die steuerlich wie jene zu behandeln sind (> Rz 75 ff). Der beruflichen Sphäre zugeordnet werden die Aufwendungen, wenn der Weg ganz überwiegend der Förderung des Berufs dient; dabei sind die beruflichen Zielvorstellungen des ArbN bedeutsam. So kann zB ein Umweg zum Betanken eines für eine Auswärtstätigkeit benutzten PKW, der auch privat genutzt wird, beruflich veranlasst sein (BFH 142, 37 = BStBl 1985 II, 10); anders, wenn dabei auch private Einkäufe oder ein Arztbesuch erledigt werden oder bei Überprüfung der allgemeinen Verkehrssicherheit des PKW (BFH 125, 181 = BStBl 1978 II, 457). Der GrS BFH schließt die berufliche Veranlassung der Aufwendungen erst aus, wenn der ArbN seinen Entschluss, zur Tätigkeitsstätte oder zurück zur Wohnung zu fahren, aufgibt (BFH 124, 43 = BStBl 1978 II, 105; vgl auch BFH 162, 420 = BStBl 1991 II, 134); > Kraftfahrzeugunfall Rz 2.

 

Rz. 36

Stand: EL 105 – ET: 02/2015

Weicht der ArbN nach Antritt des Wegs zur Arbeit wegen einer privaten Besorgung von der sonst regelmäßig benutzten Wegstrecke (> Rz 60, > Rz 62) ab, um später auf diesen Weg zurückzukehren oder benutzt er im Anschluss an die private Besorgung eine andere Strecke, so gilt: Für die von der üblichen – direkten – Wegstrecke abweichende Strecke ist die ‚berufliche‘ Veranlassung aufgehoben, die sonst im Rahmen von § 9 Abs 1 Satz 3 Nr 4 EStG zum WK-Abzug führt; im Ergebnis ebenso BFH 124, 43 – aaO. Auch BFH 180, 138 = BStBl 1996 II, 375 mwN weist die Aufwendungen der Mutter, die ihr Kind vor Arbeitsantritt zum Kinderhort bringt und dazu einen Umweg fährt, insoweit den Aufwendungen für die > Lebensführung zu und hat sie nicht als WK abgezogen. Tritt der ArbN den Heimweg erst längere Zeit nach dem üblichen Arbeitsende an, ist zunächst zu prüfen, ob er nicht aus beruflicher Veranlassung erst später heimfährt (zB Überstunden; gewerkschaftliche Betätigung; Teilnahme am Betriebssport, soweit die GUV reicht). Fährt der ArbN aus privaten Gründen erst später nach Hause (zB Teilnahme am unversicherten Sport auf dem Betriebsgelände), wird der WK-Abzug idR ebenfalls nicht ausgeschlossen, weil die berufliche Veranlassung durch die private Unterbrechung allein noch nicht aufgehoben wird. Zur Problemlösung wird auf die Rechtsprechung der Sozialgerichte zum Wegeunfall bei der GUV (§ 8 Abs 2 SGB VII) hingewiesen. Das Steuerrecht ist aber enger als das Sozialrecht (BFH 153, 337 = BStBl 1988 II, 706). So kennt das Steuerrecht bisher keine dem § 8 Abs 2 Nr 3 SGB VII entsprechende Regelung, die eine berufliche Veranlassung unterstellt, wenn der ArbN einen Umweg macht, weil sein Kind wegen der eigenen Berufstätigkeit oder der des Ehegatten fremder Obhut anvertraut werden soll. Im Übrigen wird die berufliche Veranlassung von Aufwendungen (zB Unfallkosten) aufgehoben, soweit sie durch private Gründe überlagert wird (zB Unfall infolge Alkohol nach einer Betriebsfeier; im Einzelnen > Kraftfahrzeugunfall Rz 2 ff, 3).

 

Rz. 37

Stand: EL 105 – ET: 02/2015

Weicht der ArbN von der üblichen Wegstrecke zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte ab, um etwas aus beruflicher Veranlassung zu besorgen (Dienstgeschäft), so sind die Aufwendungen für den beruflich veranlassten Mehrweg als WK nach § 9 Abs 1 Satz 1 EStG in vollem Umfang abziehbar. Im Übrigen sind die Aufwendungen nur in Höhe der Entfernungspauschale des § 9 Abs 1 Satz 3 Nr 4 EStG beschränkt als WK abziehbar (vgl BFH 179, 202 = BStBl 1996 II, 301 mwN; BFH/NV 2002, 1303).

 

Rz. 38

Stand: EL 105 – ET: 02/2015

Zu Besonderheiten bei Benutzung eines gestellten sicherheitsgeschützten Kfz im Rahmen von > PersonenschutzKraftfahrzeuggestellung Rz 69 und Fin Min NI vom 01.12.1996, DB 1996, 2588; Fin Min TH vom 28.01.1997, DB 1997, 650.

 

Rz. 39

Stand: EL 105 – ET: 02/2015

Randziffer einstweilen frei.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge