Millionen Hartz IV-Bezieher bekommen vom kommenden Jahr an etwas mehr Geld. Das geht aus der Regelbedarfsstufen-Fortschreibungsverordnung 2019 (RBSFV 2019) hervor, welche am 19.9.2018 das Kabinett passierte.

Mit der Verordnung werden die Regelbedarfsstufen im Bereich der Sozialhilfe (SGB XII) und in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) zum 1.1.2019 angepasst.

Sozialhilfe und Grundsicherung: Regelsatz 2019

Der monatliche Regelsatz für Alleinstehende soll auf 424 Euro im Monat steigen - 8 Euro mehr als der Hartz IV-Regelsatz 2018. Wer mit einem anderen bedürftigen Erwachsenen – etwa dem Ehepartner – in einer Wohnung lebe, erhalte künftig 382 Euro monatlich. Bisher waren es 374 Euro.

Hartz IV-Regelsatz 2019: Kinder und Jugendliche

Der Regelsatz für Kinder bis 5 Jahre soll um 5 auf 245 Euro im Monat steigen. Für Kinder von 6 bis 13 Jahren, plant das Bundesarbeitsministerium eine Erhöhung der Leistung um 6 auf 302 Euro monatlich. Jugendliche bis 18 Jahren sollen ab 2019 322 statt 316 Euro bekommen.

Hartz IV-Regelsatz: Berechnung

Zugrundegelegt werden der Hartz IV-Erhöhung Preise, die für den Bedarf der Hartz-Empfänger als relevant eingeschätzt werden, sowie die Entwicklung der Löhne und Gehälter der Arbeitnehmer. Die Preise gehen zu 70 Prozent in die Berechnung ein, die Löhne zu 30 Prozent. Berechnet wird diese Entwicklung auf Basis der Indexwerte für den Zeitraum Juli 2017 bis Juni 2018 im Vergleich zu den Indexwerten für den Zeitraum Juli 2016 bis Juni 2017.

Veränderungsrate für die Fortschreibung der Regelbedarfe 2019

Die Entwicklung der regelbedarfsrelevanten Preise beträgt +1,8 %. Die entsprechende Entwicklung der Nettolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer beläuft sich auf +2,52 %. Die Veränderungsrate für die Fortschreibung der Regelbedarfe beträgt demnach +2,02 %.

Grundsicherung Regelsatz: Bundesrat

Der Bundesrat muss der Verordnung noch zustimmen. Die Befassung durch den Bundesrat wird voraussichtlich Mitte Oktober erfolgen.

Hartz IV-Regelsatz 2018

Die Steigerungen der Hartz IV-Regelsätze Anfang 2018 waren vergleichbar. Alleinstehende bekamen zuletzt 7 Euro mehr, Partner 6 Euro, Kinder unter 6 bekamen 3 Euro und Kinder von 6 bis 13 Jahre 5 Euro mehr.