Hartz IV: Regelsatzerhöhung 2021

Zum 1.1.2021 wird der Hartz IV-Regelsatz stärker erhöht als bislang bekannt. Grund für die Anhebung sind die nun vorliegenden endgültigen Berechnungen auf Grundlage der aktuellen Lohn- und Preisentwicklungen. Die neuen Werte werden im Laufe des parlamentarischen Verfahrens über einen Änderungsantrag in den vorliegenden Gesetzentwurf eingearbeitet.

Mit dem am 19.8.2020 vom Bundeskabinett beschlossenen Gesetzentwurf werden die Regelbedarfsstufen im Bereich der Sozialhilfe (SGB XII) und in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) zum 1.1.2021 neu festgesetzt. Die Sätze werden alle fünf Jahre neu festgesetzt, wenn eine neue sogenannte Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) vorliegt. Außerdem werden sie jährlich entlang der Lohn- und Preisentwicklung fortgeschrieben. Diese stand aber noch aus, als das Bundeskabinett die Erhöhung der Hartz-IV-Sätze Mitte August auf den Weg gebracht hat. Daher erfolgt nun eine Anpassung der Regelsätze 2021.

Sozialhilfe und Grundsicherung: Regelsatz 2021

Der monatliche Regelsatz für Alleinstehende wird auf 446 Euro im Monat steigen - 14 Euro mehr als der Hartz IV-Regelsatz im Jahr 2020. Wer mit einem anderen bedürftigen Erwachsenen – etwa dem Ehepartner – in einer Wohnung lebt, erhält ab 2021 401 Euro monatlich. Aktuell sind es 389 Euro.

Hartz IV-Regelsatz 2021: Kinder und Jugendliche

Der Regelsatz für Kinder bis 5 Jahre steigt im kommenden Jahr um 33 auf 283 Euro monatlich. Für Kinder von 6 bis 13 Jahren, gibt es eine Erhöhung der Leistung um 1 Euro (309 Euro). Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre erhalten dann 373 statt 328 Euro.

Hartz IV-Regelsatz: Berechnung

Die Regelbedarfe sind bei Vorliegen der Ergebnisse einer neuen Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) neu zu ermitteln. Sie werden entsprechend der Preisentwicklung für regelbedarfsrelevante Güter und Dienstleistungen sowie der Nettolöhne und -gehälter je beschäftigten Arbeitnehmer bis zum Zeitpunkt des geplanten Inkrafttretens fortgeschrieben. Beide Entwicklungen münden dabei in einen Mischindex, an dem die Preisentwicklung einen Anteil von 70 Prozent und die Nettolohn- und -gehaltsentwicklung einen Anteil von 30 Prozent hat.

Bei der Leistungshöhe für die 6 bis 13-Jährigen ist zu berücksichtigen, dass deren Leistung zwar im nächsten Jahr nahezu konstant bleiben wird, diese Altersgruppe aber bei der letzten Neuberechnung für das Jahr 2017 weit überproportional profitiert hat (Anstieg von 2016 auf 2017: +21 Euro). Zudem wurden bei der Neuberechnung die Kosten der Telekommunikation erstmals vollständig berücksichtigt.

Grundsicherung Regelsatz

Das Bundeskabinett hat das Gesetz am 19.8.2020 beschlossen. Die nun vorliegenden endgültigen Berechnungen werden im Laufe des parlamentarischen Verfahrens über einen Änderungsantrag in den vorliegenden Gesetzentwurf eingearbeitet. Der Bundestag und der Bundesrat müssen dem Gesetz noch zustimmen, damit die neuen Werte am 1.1.2021 in Kraft treten können.

Hartz IV Regelbedarsstufen: Tabelle

Regelbedarfsstufe123456
1.1.2021446 EUR401 EUR357 EUR373 EUR309 EUR283 EUR
1.1.2020432 EUR389 EUR345 EUR328 EUR308 EUR

250 EUR

1.1.2019424 EUR382 EUR339 EUR322 EUR302 EUR245 EUR
1.1.2018416 EUR374 EUR332 EUR316 EUR296 EUR240 EUR




BMAS/Haufe Online Redaktion