23.05.2014 | Top-Thema Berufshaftpflicht in der Anwaltskanzlei - Pflichtschutz reicht oft nicht aus

Die Berufshaftpflicht des Anwalts ist ein Dauerthema und muss mitwachsen

Kapitel
Ausreichende Berufshaftpflicht kann Anwalts Rettung in der Not sein
Bild: Haufe Online Redaktion

Zwar sind Anwälte gesetzlich dazu verpflichtet, eine Vermögensschadens-Haftpflichtversicherung abzuschließen. Ohne den Nachweis der Police gibt es keine Zulassung. Doch die Versicherung muss nur mit der Mindestsumme von 250.000 Euro abgeschlossen werden. Der Haken dabei: Im Laufe eines Anwaltslebens kumulieren sich die Haftungsrisiken enorm.

Vor allem nach der Reform der Verjährungsvorschriften, die auch Haftungsansprüche der Mandanten gegen ihren Anwalt erfasst, kann kein Anwalt mehr genau vorhersagen, wann er in einer schwierigen Angelegenheit endgültig aus dem Schneider ist. Dazu kommt: Bei 90% der Mandate reicht zwar die Pflichtversicherung aus. Oft sind es aber gerade die verbleibenden 10% der Mandate, die so genannten exponierten Mandate, die im Falle eines Haftpflichtschadens zur Existenzbedrohung werden können. Wer seine Police also nicht regelmäßig im Auge behält, läuft Gefahr, unzufriedene Mandanten mit seinem hart verdienten Privatvermögen entschädigen zu müssen.

Worst case mit in die Planung einbeziehen 

Alle vier Jahre ist jeder Anwalt statistisch gesehen in einen Haftungsfall verwickelt. Im Laufe eines Berufslebens sind das 7 bis 8 Fälle, in denen die Vermögensschaden-Haftpflicht eigentlich einspringen müsste. Ob sie das tut und in welcher Höhe – das steht allerdings zunächst einmal in den Sternen. Denn das Versicherungsrecht zählt spätestens seit Einführung des Fachanwalts für Versicherungsrecht zu den Spezialmaterien und hält seit jeher zahlreiche Fallstricke bereit. Neben einer professionellen Kanzleiorganisation, einem erstklassigen Qualitätsmanagement und der regelmäßigen persönlichen Fortbildung gehört die Kenntnis über die berufsspezifischen Risiken und deren Vermeidung zu den wesentlichen Aspekten anwaltlichen Unternehmertums.

Schlagworte zum Thema:  Haftungsrisiko, Vermögensschaden, Verjährung, Haftpflichtversicherung, Berufshaftpflicht

Aktuell

Meistgelesen