Einkommensanrechnung bei Re... / 7 Freibetrag

Das berücksichtigungsfähige und "nettoisierte" Einkommen wird nur berücksichtigt, soweit es einen bestimmten Freibetrag übersteigt. Dieser Freibetrag wird abhängig vom jeweils maßgebenden aktuellen Rentenwert bzw. aktuellen Rentenwert (Ost) bestimmt und ist daher dynamisch – er ändert sich grundsätzlich zum 1.7. eines jeden Jahres.

Der Freibetrag beträgt das 26,4-fache des aktuellen Rentenwertes (West) bzw. des aktuellen Rentenwertes (Ost). Der Freibetrag erhöht sich zusätzlich um das 5,6-fache des aktuellen Rentenwertes bzw. des aktuellen Rentenwertes/Ost) für jedes Kind des Rentenberechtigten, das die persönlichen Voraussetzungen einer Waisenrente erfüllt.

 
Praxis-Beispiel

Freibetrag in den neuen Bundesländern

Eine Witwe in den neuen Bundesländern bezieht eine große Witwenrente. Gleichzeitig erhält sie aus ihrer eigenen Versicherung eine Altersrente für Frauen. Der Nettobetrag (nach Abzug der von ihr zu tragenden Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung) der Rente beträgt laufend 1.200 EUR. Waisenrentenberechtigte Kinder sind nicht vorhanden.

Der zum 1.7.2019 maßgebende Freibetrag berechnet sich wie folgt:

26,4 × 31,89 EUR (aktueller Rentenwert Ost seit 1.7.2019) = 841,90 EUR

Für die Einkommensanrechnung ist nur das diesen Betrag übersteigende Einkommen zu berücksichtigen, also 358,10 EUR (1.200 EUR – 841,90 EUR).

 
Praxis-Beispiel

Freibetrag in den alten Bundesländern

Ein Witwer in den alten Bundesländern bezieht eine große Witwerrente. Seine Netto-Altersrente beträgt laufend 800 EUR. Waisenrentenberechtigte Kinder sind nicht vorhanden.

Der zum 1.7.2019 maßgebende Freibetrag berechnet sich wie folgt:

26,4 × 33,05 EUR (aktueller Rentenwert West seit 1.7.2019) = 872,52 EUR

Es ist auf die Witwerrente kein Einkommen anzurechnen, da die Rente des Witwers den maßgebenden Freibetrag nicht übersteigt.

 
Wichtig

Anwenden des aktuellen Rentenwertes (Ost) bei der Bestimmung des Freibetrags

Der aktuelle Rentenwert (Ost) ist immer anzuwenden, wenn sich der Berechtigte im Beitrittsgebiet aufhält – auch wenn der Rentenberechnung selbst der aktuelle Rentenwert (West) zugrunde liegt oder die Beschäftigung oder selbstständige Tätigkeit, aus der das Einkommen fließt, im Rechtskreis Ost ausgeübt wird. Das bedeutet, dass sich bei einem Wohnsitzwechsel auch der Freibetrag ändert.

Einen aktuellen Rentenwert (Ost) wird es noch für Bezugszeiten bis zum 30.6.2024 geben. Ab dem 1.7.2024 tritt der aktuelle Rentenwert an die Stelle des aktuellen Rentenwerts (Ost), nachdem sich dieser schrittweise in der Zeit ab dem 1.7.2018 an den Westwert angeglichen hat und es gilt dann im gesamten Bundesgebiet ein einheitlicher Freibetrag.

 
Praxis-Tipp

Übersicht der Freibeträge

Die jeweils geltenden Freibeträge sind unter Einkommensanrechnung bei Hinterbliebenenrenten – monatliche Freibeträge zu finden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge