09.07.2012 | Serie New Media für Personaler

Zeugnis App: Dem Geheimcode auf der Spur

Serienelemente
Stephan Grabmeier, Head of Culture Initiatives bei der Deutschen Telekom, testet wöchentlich New-Media-Angebote für Personaler.
Bild: Deutsche Telekom AG

Apps, Social Games und soziale Netzwerke: Inzwischen können auch Personaler auf zahlreiche New-Media-Angebote zurückgreifen. Unser Enterprise-2.0-Experte Stephan Grabmeier testet jede Woche eine Anwendung. Heute: Tipps und Tricks zum Thema "Arbeitszeugnis".

"Er hat sich stets bemüht…" 

… solche Formulierungen, die auf den ersten Blick wohlwollend klingen, haben in der Sprache der Personaler häufig eine ganz andere Bedeutung und sind gleichzusetzen mit einer schlechten Bewertung. Demzufolge ist es natürlich unabdingbar, diese und andere Geheimcodes zu kennen, wenn sie für Mitarbeiter Zeugnisse erstellen sollen oder ihr eigenes Zeugnis kontrollieren wollen. Auch bei der Vorauswahl von eingegangenen Bewerbungen muss man die Zeugnissprache deuten können, um wertvolle Hinweise zur Eignung der Kandidaten zu erhalten.

Eine tolle App, die bei vielen Angelegenheiten rund um das Thema "Zeugnisse" unterstützt, ist die "Zeugnis App" aus dem Haufe Verlag. Sie ist übersichtlich in fünf Funktionsbereiche unterteilt: Check, Decoder, Generator, Geheimcodes und Tipps. 

Im "Check" hilft Ihnen eine detaillierte Checkliste bei der Überprüfung eines Arbeitszeugnisses. Hier wird beispielsweise geprüft, ob alle rechtlichen und formalen Vorgaben korrekt umgesetzt und beachtet worden sind oder das Datum und die Anschrift richtig sind. Ein Farbencode zeigt Ihnen dann nach dem Ampelprinzip wo mögliche Verbesserungen vorzunehmen sind.

Der "Decoder" entschlüsselt einfach und bequem Formulierungen und Schlüsselbegriffe, die Sie eingeben können und zeigt an, welche Note dahinter steht. Mit dem "Generator" können Sie sich schnell und mit wenigen Klicks ein formal und rechtlich korrektes Arbeitszeugnis erstellen. Praktisch in der Anwendung ist, dass Noten von 1 bis 4 in die passenden Formulierungen umgewandelt werden. Das hat sofortigen Umsetzungsnutzen.

Des Weiteren finden Sie die 40 am häufigsten genutzten "Geheimcodes", deren positive Formulierungen eigentlich etwas Negatives bedeuten und nicht erlaubt sind. Abgerundet wird die App schließlich durch eine Menge Tipps rund zum Thema "Zeugnis". 

Bequemer geht’s fast nicht mehr. Die "Zeugnis App" bietet einen großen Nutzen und kann ihnen den Arbeitsalltag erleichtern. Und das zu günstigen Kosten von 2,99 Euro. Es gibt kostenfreie Alternativen, die der Haufe „Zeugnis App“ jedoch nicht das Wasser reichen können.

Einziges Manko – bisher ist die Anwendung nur als iPhone App erhältlich. Sie ist zwar auf dem iPad nutzbar aber nur in unschöner Auflösung. Das ist noch nicht "state of the art". Ich hoffe hier folgt bald eine eigene Version.

Mein Fazit: 

Nutzen der Anwendung: 5 Sterne

  • umfangreiche Funktionen
  • einfaches "click through" zur Erstellung eines Zeugnisses
  • sehr gute Benutzerfreundlichkeit
  • klares Design

Technik: 3 Sterne

  • läuft auf den Apple Geräten iPod touch und iPhone
  • leider nicht für Android und iPad erhältlich

Preis: 4 Sterne

  • einmalig 2,99 Euro – ein Preis der sich lohnt

Bewertung:  

1-5 Sterne (1 Stern: nahezu unbrauchbar – 5 Sterne: unschlagbares Highlight)

Schlagworte zum Thema:  App, Arbeitszeugnis, Personalarbeit, Recruiting, Bewerbung, Social Media

Aktuell

Meistgelesen