Die Hafencity in Hamburg wächst weiter Bild: Verena Münch ⁄

Die Hamburger Hafencity GmbH startet mit dem Bau von drei Großprojekten. Vorgesehen sind mehr als 20 Gebäude von insgesamt etwa 320.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche, darunter auch Wohnungen, wie das Unternehmen ankündigte.

Die Arbeiten sollen am Strandkai, im südlichen Überseequartier sowie im östlichen Quartier Baakenhafen beginnen. Aktuell wird an neun Projekten mit rund 180.000 Quadratmetern Fläche unter anderem am Magdeburger Hafen und im Baakenhafen gearbeitet.

Hafencity-Chef Jürgen Bruns-Berentelg verwies außerdem auf weitere Vorhaben zum Umweltschutz, zur Mobilität und zur Kultur. Daher werden auch regenerative Energien für den Gebäude-Betrieb genutzt sowie in einem Modellprojekt das Car-Sharing mit Elektro-Fahrzeugen den Hausbewohnern angeboten.

Für internationale Investoren ist Hamburg einer der attraktivsten Standorte in Europa, wie die Studie „European Cities and Regions of the Future 2016/2017“ zeigt. Das südliche Überseequartier bezeichnete Hafencity-Manager Bruns-Berentelg als das größte private Bauvorhaben an der Elbe: Hier will etwa das französische Immobilienunternehmen Unibail-Rodamco rund 860 Millionen Euro investieren. Für das Areal liege die Baugenehmigung für die Baugrube vor, so Bruns-Berentelg. In der Anlage sind Flächen für Einzelhandel, Gastronomie und Hotels, Büros und rund 1.100 Wohnungen vorgesehen.

 

Schlagworte zum Thema:  Projektentwicklung, Gebäude

Aktuell
Meistgelesen