Das Kulturzentrum Mainz (KUZ) ist wiedereröffnet

Seit Anfang 2019 ist Mainz, die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz, um einen Veranstaltungsort reicher. Drei Jahre wurde das "KUZ Kulturzentrum Mainz" umfassend saniert – jetzt kann man wieder in dem 1888 erbauten Garnisonsgebäude tagen, feiern und den alten Charme der Anlage genießen.

Das KUZ Kulturzentrum Mainz mit seinen roten Backsteinwänden versprüht alten Industriecharme. Es gibt eine Werkhalle mit Platz für bis zu 1.000 Besuchern und im 1. Obergeschoss wartet zusätzlich ein Saal mit einer Kapazität für rund 200 Gäste auf Tagungen, Messen oder Galas. Inmitten der Rhein-Main-Region profitiert das KUZ nicht nur von seiner Verkehrsanbindung und der Nähe zum Frankfurter Flughafen, sondern auch von seiner direkten Lage am Rhein und nahe der Mainzer Innenstadt.

Seit mehr als einem halben Jahr läuft der neue Betrieb des KUZ Kulturzentrums Mainz nun schon. Die Basis für den Betrieb bildet das von der Stadt Mainz verabschiedete Konzept, in der Location sowohl kulturelle Veranstaltungen als auch Tagungen und Firmenevents zu vereinen. Das Backsteingebäude, das im Rahmen von umfassenden Umbaumaßnahmen auf den neuesten Stand der Technik gebracht wurde und zum Neustart ein neues und zeitgemäßes Raum- und Nutzungskonzept erhielt, scheint insbesondere bei den Kongresskunden gut anzukommen.

Bereits zahlreiche Veranstaltungen geplant

Rückblickend konnten in diesem Jahr bereits 20 Tagungen, Firmenfeiern und Galas im KUZ durchgeführt werden – mit Kunden wie unter anderen den Weka Fachmedien und der Landesvereinigung der Unternehmerverbände Rheinland-Pfalz. Auch für die kommenden Monate wurden bereits zahlreiche Veranstaltungen gebucht. Zur Seite stehen lokale Partner wie das Hotel Hyatt Regency und das Favorite Parkhotel, die bei den Firmenveranstaltungen für Catering und Gastronomie sorgen.

Die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Kulturzentrums wird durch das Zusammenspiel zwischen Kultur und Congress abgesichert. "Das für das KUZ entwickelte Konzept, sowohl Kultur- als auch Firmenveranstaltungen durchzuführen, geht absolut auf. Die Kofinanzierung des Kultursegments durch den Congress-Bereich leistet einen wesentlichen Beitrag, um den Kulturbetrieb im KUZ zu bewerkstelligen", betont KUZ-Koordinator Ulf Glasenhardt.

Mainz gehört zu den Top Zehn Tagungsstandorten in Deutschland

Der Kongress- und Tagungsstandort Mainz genießt seit jeher einen hohen Stellenwert bei Kongresskunden und  Veranstaltungsplanern, was nun in einer Marktstudie bestätigt wurde: So landet Mainz im Ranking der besten deutschen Kongressstandorte auf dem achten Platz. Die zuständige Kongressorganisation "Mainzplus City Marketing", welche die Locations Rheingoldhalle, Kurfürstliches Schloss, Frankfurter Hof und KUZ Kulturzentrum Mainz verwaltet, vermarktet bereits seit Jahren den Standort als "Hot-Spot" in der nationalen und internationalen Eventbranche.

In der aktuellen Studie landete der Standort Mainz im deutschlandweiten Vergleich 2018 auf dem achten Platz – unter anderem hinter den Spitzenreitern Berlin, Frankfurt und München. Die in Mainz gezählten 32 (Tagungs-)Hotels, die 3.479 Hotelzimmer und die 431 in nur einem Haus verfügbaren Hotelzimmer (Hilton Hotel Mainz) sorgten für das sehr gute  Ergebnis, das die Wichtigkeit des Standorts beweist.

"Das Studienergebnis zeigt auch, dass wir weiter proaktiv in das Tagungs- und Kongresswesen – und somit auch in die Locations und Infrastruktur vor Ort – investieren müssen, um die positiven wirtschaftlichen Effekte und die entsprechende
Wertschöpfung in der Stadt Mainz langfristig zu sichern und auszubauen", so August Moderer, Geschäftsführer der Mainzplus City Marketing GmbH.

Schlagworte zum Thema:  Veranstaltung, Kongress