0

04.08.2014 | Serie Kolumne Talent Management

Wie das Privatleben den Job stützt – oder nicht

Serienelemente
Talent-Management-Experte Martin Claßen
Bild: Claßen

Eine gesunde Work-Life-Balance haben schon viele Berater ausgerufen. Doch was genau heißt schon „gesund“? Berater Martin Claßen sieht es jedenfalls als schwierig an, wenn Talente das private Glück nutzen, um noch länger zu arbeiten.

Kennen Sie den Spruch "Glück daheim, im Job zu Hause"? Mir war der nicht bekannt. Dachte ich bislang nämlich, ein zufriedenstellendes Privatleben würde die allermeisten Talente zumindest halbwegs beizeiten ins traute Heim ziehen.

Erstaunliche Forschungsergebnisse

Forscher um die Mannheimer Psychologen Sabine Sonnentag und Dana Unger fanden jedoch das Gegenteil heraus und veröffentlichten ihre Ergebnisse im renommierten "Journal of Occupational and Organizational Psychology": Je stimmiger die private Beziehung ist, desto mehr Zeit verbringen beide Partner mit der Arbeit. Oder in den Worten der Wissenschaftler: Viele Arbeitsstunden steigern die Beziehungsqualität und vermindern häuslichen Alltagsstreit.

Nun wären Forscher keine Forscher, wenn sie für ihre Ergebnisse keine Erklärung parat hätten. Für diese erstaunlichen Fakten wurde die folgende Begründungskette gefunden: Eine gute Beziehung bringt Talenten emotionale, kognitive sowie physische Kraft und diese ermöglicht ihnen Überstunden im Job.

Ultimative Work-Life Balance

Ja schon, liebe Forscher, die Möglichkeit zur Mehrarbeit mag mit dieser Kräftigung steigen. Aber warum sollte ich mehr arbeiten, wenn es daheim doch so wunderschön ist?

Vielleicht ist es daheim so wunderschön, dass es Talente vor lauter Glück auf Dauer dort nicht aushalten und dann doch lieber am Schreibtisch oder im Meeting sitzen, gemeinsam mit anderen Talenten, deren wahres Leben eigentlich ebenfalls andernorts stattfinden könnte. Auf dem Schreibtisch steht zumindest das Foto des oder der Liebsten, und jedes Meeting erlaubt einen Blick auf private Motive im Smartphone. Damit wieder eine Ration emotionaler, kognitiver und physischer Kraft für den Job getankt wird. Das klingt nach der lange ersehnten Work-Life-Balance.

Am besten – so die Forscher – ist übrigens ein nettes Frühstück mit dem Lebenspartner. Daraus schöpfen Talente so viel Kraft, dass sie nächstens ewig arbeiten können und ein privater Harmonieschub erst wieder am kommenden Morgen nötig wird.

Martin Claßen hat 2010 das Beratungsunternehmen People Consulting gegründet. Talent Management gehört zu einem seiner fünf Fokusbereiche in der HR-Beratung.

Haufe Online Redaktion

Talent Management, Work-Life-Balance, Personalentwicklung, Recruiting, Mitarbeiterbindung

Aktuell

Meistgelesen