Grüne Finanzierung – Baustein der Nachhaltigkeit

Die EU-Kommission schreibt dem Finanzsystem eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung einer nachhaltigeren Wirtschaft zu. Sie hat deshalb einen Aktionsplan entwickelt, um das Thema Nachhaltigkeit im Finanzsektor zu verankern. Was kommt auf die Wohnungsunternehmen zu?

Der EU-Aktionsplan spezifiziert eine Strategie, um die Themen Finanzen und Nachhaltigkeit zu verknüpfen. Er sieht einen Katalog verschiedener Maßnahmen vor. Die Ziele des EU-Aktionsplans lassen sich in drei Gruppen zusammenfassen (siehe Abbildung):

  • Kapitalflüsse in nachhaltige Investitionen lenken,
  • finanzielle Risiken managen, die sich aus ökologischen und sozialen Problemen ergeben (Einbettung in das Risikomanagement) und
  • Transparenz und Langfristigkeit in der Finanz- und Wirtschaftstätigkeit fördern.

Tabelle Ziele des EU Aktionsplans

Klassifikationssystem für nachhaltige wirtschaftliche Tätigkeiten

Zu den wichtigsten Maßnahmen des EU-Aktionsplans gehören:

  • die Erstellung eines klaren und detaillierten EU-Klassifikationssystems für nachhaltige wirtschaftliche Tätigkeiten (EU-Taxonomie, siehe Kasten),
  • die Einführung eines EU-Labels für grüne Finanzprodukte,
  • die Stärkung der Transparenz von Unternehmen hinsichtlich ihrer Umwelt-, Sozial- und Governance-Politik (ESG), indem Berichtspflichten der Unternehmen angepasst werden,
  • die E...
Jetzt weiterlesen
Dies ist ein Beitrag aus der Zeitschrift Die Wohnungswirtschaft.
DW 04 2021

DW Die Wohnungswirtschaft steht für Informationen rund ums Wohnen aus Politik, Verbänden und Unternehmen. Marketing, EDV und Managementstrategien werden ebenso behandelt wie Rechtsprechung in der Wohnungswirtschaft.

Abonnieren Sie das Magazin, um den Beitrag vollständig zu lesen
Schlagworte zum Thema:  Nachhaltigkeit, finanzierung, Taxonomie, Klimaschutz