Gehaltsreport: Was Fachkräfte und Talente wollen Infografik

Der GehaItsreport für die Bau- und Immobilienbranche bestätigt: Fach- und Führungskräfte sind schwer zu finden. Das treibt das Gehaltsniveau nach oben. Doch ein gutes Salär ist nicht alles. Neue Parameter bestimmen das Verhältnis von Unternehmen und Bewerbenden.

Die Folgen der Pandemie ziehen auch 2022 weite Kreise in der Wirtschaft. Und als wäre die Lage nicht herausfordernd genug, wirken sich die Inflation und die Energiekrise nachhaltig negativ auf alle gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Bereiche aus. Unsichere Zeiten, auch für die Bau- und Immobilienbranche. Hinzu kommt der steigende Wohnungsbedarf in Deutschland und die sich daraus ergebende wichtige Bereitstellung von ausreichend Neubauten. Doch hohe und ansteigende Baukosten, Lieferkettenprobleme und der Fachkräfte­mangel behindern die Umsetzung neuer Bauprojekte.

Digitalisierung in der Branche erhöht Bedarf an Fachpersonal

Zeitgleich wird die Immobilienbranche zunehmend digitaler, was wiederum die Entwicklung neuer Geschäftsfelder hervorbringt und spezifisches Fachpersonal erfordert. Doch dieses ist schwer zu finden, die Branche kann dem Fachkräftemangel nur mäßig entgegenwirken. In einer Studie des Europäischen Bildungszentrums der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (E...

Jetzt weiterlesen
Dies ist ein Beitrag aus der Zeitschrift Immobilienwirtschaft.
Immobilienwirtschaft 11/2022

Die Immobilienzeitschrift für Management, Recht und Praxis hält Führungskräfte in der Immobilienbranche über alle Entwicklungen auf dem Laufenden. Mit der Immobilienwirtschaft erfahren Sie, welche Chancen der Markt aktuell bietet und wie Sie diese professionell in Geschäfte umsetzen.

Abonnieren Sie das Magazin, um den Beitrag vollständig zu lesen
Schlagworte zum Thema:  Gehalt, Immobilienbranche, Fachkräftemangel