Reuber, Die Besteuerung der... / IV. Maßnahmen steuerbegünstigter Körperschaften zur Unterstützung von Flüchtlingen
 

Tz. 7

Stand: EL 112 – ET: 06/2019

Neben der Verwendung der eingeforderten Spendenmittel ist es ausnahmsweise auch unschädlich für die Steuerbegünstigung der Körperschaft, wenn sie sonstige bei ihr vorhandene Mittel, die keiner anderweitigen Bindungswirkung unterliegen, ohne Änderung der Satzung zur unmittelbaren Unterstützung von Flüchtlingen einsetzt. Auch in diesen Fällen kann bei Flüchtlingen auf den Nachweis der Hilfsbedürftigkeit verzichtet werden.

 

Tz. 8

Stand: EL 112 – ET: 06/2019

Werden vorhandene Mittel an andere steuerbegünstigte Körperschaften, die z. B. mildtätige Zwecke verfolgen, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Unterstützung von Flüchtlingen stehen, oder an eine inländische juristische Person des öffentlichen Rechts bzw. eine inländische öffentliche Dienststelle zu diesem Zweck weitergeleitet, ist dies nach § 58 Nr. 2 AO (Anhang 1b) unschädlich für die Steuerbegünstigung der Körperschaft.

 

Tz. 9

Stand: EL 112 – ET: 06/2019

Diese Regelungen gelten vom 01.08.2015 bis 31.12.2021 (BMF vom 06.12.2016, BStBl I 2016, 1425 und BMF vom 05.02.2019, BStBl I 2019, 116).

 

Tz. 10

Stand: EL 112 – ET: 06/2019

Die vorübergehende Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen in Einrichtungen steuerbegünstigter Körperschaften, die ausschließlich dem satzungsmäßigen Zweck der Körperschaft dienen (einschl. Zweckbetriebe und Vermögensverwaltung), ist als Zweckbetrieb im Sinne des § 65 AO bzw. im Sinne des § 66 AO zu behandeln (BMF vom 20.11.2014, BStBl I 2014, 1613).

Diese Regelung gilt vom 1.1.2014–31.12.2021 (BMF vom 31.7.2018, BStBl I 2018, 982).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge