Betriebsveranstaltung: Pauschalbesteuerung

Das FG Münster hat entschieden, dass für eine ausschließlich für angestellte Führungskräfte ausgerichtete Jahresabschlussfeier keine Pauschalbesteuerung bei der Lohnsteuer vorgenommen werden kann. 

Veranstaltung stand nur Führungskräften offen 

Vor dem FG Münster wurde der Fall einer Arbeitgeberin verhandelt, die eine Jahresabschlussfeier veranstaltete. Zu der Feier wurden nur angestellte Führungskräfte eingeladen. Die Klägerin wollte die Lohnsteuer pauschal nach § 40 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 EStG mit 25 % versteuern. Das Finanzamt und das FG Münster erteilten dem jedoch eine Absage. Da die Veranstaltung nicht allen Arbeitnehmern der Klägerin offen gestanden hat, kommt die Pauschalierungsvorschrift nicht zur Anwendung. Die Revision zum BFH wurde zugelassen. 

FG Münster, Urteil v. 20.2.2020, 8 K 32/19 E,P,L, veröffentlicht mit dem März-Newsletter