Unternehmensanalyse:

Zur Unternehmensanalyse stellt S wichtige "Eckdaten" des Unternehmens anhand der Jahresabschlüsse der letzten 3 Jahre dar. Dabei geht es um:

  • die Entwicklung wichtiger Bilanz- und GuV-Positionen
  • die Entwicklung wichtiger Kennzahlen im Zeitvergleich
  • die Beurteilung von Kennzahlen im Branchenvergleich

Marktanalyse:

Die Marktanalyse (Angebot, Nachfrage, Marktsituation und Markttrends) erfolgt ausgehend von einer durch S beschafften Branchenstudie und der individuellen Sichtweise und Diskussion der Gesprächsteilnehmer.

Beratungserkenntnis:

Aus der Unternehmens- und Marktanalyse ergeben sich bereits erste Diskussionspunkte und Verbesserungsmöglichkeiten, die von S sofort auf Flipcharts festgehalten werden. S ist hier nicht nur als betriebswirtschaftlicher Fachmann, sondern auch mit seiner methodischen und sozialen Kompetenz gefordert.

Stärken und Schwächen:

Die Stärken-/Schwächen-Analyse bezieht sich auf alle Unternehmensbereiche (Beschaffung, Produktion, Absatz, Rechnungswesen, Mitarbeiter, Unternehmensführung und Organisation).

Zur Durchführung der Analyse werden zunächst die relevanten Unternehmensbereiche definiert und Bewertungskriterien festgelegt.

Die Erfassung kann in einer Tabelle erfolgen:

 
Stärken Schwächen
   
   
   

Bei der Beurteilung der Stärken und Schwächen einzelner Unternehmensbereiche erfordert die Moderation durch S "psychologisches Fingerspitzengefühl", denn es entstehen oft kontroverse Diskussionen über die Beurteilung einzelner Unternehmensbereiche – insbesondere wenn Unbeteiligte einen anderen Unternehmensbereich beurteilen sollen. Hier ist es Aufgabe von S dafür zu sorgen, dass die Diskussion nicht in Fehleinschätzungen oder gegenseitigen Schuldzuweisungen ausufert.

Maßnahmen und Verbesserungsvorschläge aus der Diskussion werden von S sofort auf einem Flipchart festgehalten. So ergibt sich bereits:

  • Maßnahmenkatalog zum Ausbau der Stärken
  • Maßnahmenkatalog zum Abbau der Schwächen

Chancen und Risiken:

Bei der Analyse der Chancen und Risiken werden insbesondere die externen Einflussfaktoren auf die Unternehmensentwicklung analysiert und diskutiert. Dazu legt S eine Checkliste mit Diskussionspunkten vor:

Checkliste: Chancen und Risiken

Welchen Einfluss haben die folgenden Faktoren auf das Unternehmen?

  • Konjunkturelle und gesamtwirtschaftliche Entwicklung
  • Bevölkerungsentwicklung
  • Globalisierung (weltweite Nutzung von Beschaffungs- und Absatzmärkten)
  • Technologie (Internet, EDV, Kommunikationstechnologie)
  • Politische Rahmenbedingungen
  • Rechtliche Rahmenbedingungen und geplante Gesetzesänderungen

Wer sind derzeit unsere Kunden?

Welche Kundentypen wollen wir bevorzugt gewinnen?

Wer sind derzeit unsere Wettbewerber?

Welche Stärken und Schwächen haben unsere Wettbewerber?

Wie wird sich unsere Branche voraussichtlich entwickeln?

Wie können wir langfristig wettbewerbsfähig bleiben?

Ausgehend von der Entwicklung der letzten 3 Jahre werden anhand dieser Checkliste die zukünftigen Entwicklungen, Trends und Veränderungen diskutiert und von S auf einem Flipchart festgehalten. Abschließend wird ein Blatt mit kurzen Statements erstellt, welche die Chancen und Risiken des Unternehmens prägnant beschreiben. Dies führt dazu, dass alle Beteiligten ein gemeinsames Verständnis von den Chancen und Risiken des Unternehmens erhalten.

Dieser Inhalt ist unter anderem im Haufe Steuer Office Excellence enthalten. Sie wollen mehr?


Meistgelesene beiträge