Preisträger der Student´s Choice Awards von Studenten ausgewählt

Dieses Jahr wurde erstmals der Students´ Choice Award ins Leben gerufen: In acht Kategorien werden die Unternehmen ausgezeichnet, die in einer Erhebung im Rahmen der Studienreihe „Fachkraft 2030" bei Studierenden am besten abgeschnitten haben.

Die repräsentative Studienreihe "Fachkraft 2030" zur wirtschaftlichen und allgemeinen Lebenssituation von Studenten und jüngst graduierten Absolventen in Deutschland erhebt regelmäßig Daten zu teils variierenden Themenkomplexen. „Wo finde ich Fach- und Führungskräfte von morgen?”, „Welche Faktoren sind ausschlaggebend, um Vakanzen attraktiv zu gestalten?” oder „Was erwarten Studierende von ihrem zukünftigen Arbeitgeber?” sind Fragen, die sich viele Personaler stellen und auf die die Studie, durch Angaben der Befragten, Antworten gefunden werden. Die Ergebnisse sind für Unternehmen letztlich auch im Rekrutierungsprozess  hilfreich.

Die diesjährigen Gewinner

Diesmal im Fokus der Erhebung: Unternehmen, die aus studentischer Sicht und mit Blick auf den Berufseinstieg als attraktive Arbeitgeber gelten. Ausgezeichnet wurden dabei Unternehmen, die bei Studierenden in Deutschland aus ganz unterschiedlichen Gründen hoch im Kurs stehen.

Die diesjährigen Students’ Choice Awards gehen in acht Kategorien an folgende Gewinner:

Attraktivster Arbeitgeber Absolventen: ZF Friedrichshafen
Attraktivster Arbeitgeber Studenten:dm-drogerie markt
Karrierechancen:  BCG: Boston Consulting Group
Chancengleichheit:  Infineon Technologies
Innovationskraft:Google
Nachhaltigkeit:Innogy
Vertrauenswürdigkeit:DLR: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
Attraktivster Arbeitgeber in der Mobilitätsbranche:SHARE NOW

Die Intention hinter der Idee, Studierende über attraktive Arbeitgeber abstimmen zu lassen, sagt Initiator der Studienreihe, Philipp Seegers, sei die Sensibilisierung von Unternehmen für die Bedürfnisse von Studierenden und jungen Absolventen und die Hervorhebung von Firmen, die dahingehend bereits gut aufgestellt sind. Die Unterschiede zu herkömmlichen Arbeitgeberrankings läge in der Art der Fragestellung. Für die Awards seien Studierende mit zufällig ausgewählten Arbeitgebern konfrontiert und gefragt worden, ob sie diese kennen und sich vorstellen können, für diese zu arbeiten. Darüber hinaus sollten sie diese hinsichtlich Karrierechancen, Chancengleichheit, Nachhaltigkeit, Vertrauenswürdigkeit und Innovationskraft bewerten, wie Studienleiter Seegers im Interview mit dem Personalmagazin erklärte.

Attraktivster Arbeitgeber für Absolventen

Den Students’ Choice Award in der Kategorie „Attraktivster Arbeitgeber Absolventen” erhielt ZF Friedrichshafen AG. Der weltweit fünftgrößte Automobilzulieferer mit Sitz in Friedrichshafen zählt zu den international führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Antriebs- und Fahrwerktechnik. Der Konzern ist an rund 230 Standorten und 40 Ländern vertreten. Mit ihrer Strategie "Next Generation Mobility" will ZF Friedrichsafen die Zukunft der Mobilität, besonders in den Bereichen Elektromobilität und automatisiertes Fahren sicher, sauber und leistbar gestalten.

"Die Auszeichnung von Studitemps bestätigt, dass dieser Ansatz attraktiv für junge Talente ist. Er bedeutet für unsere Ingenieure und IT-Fachkräfte spannende Herausforderungen. Unsere Mitarbeiter können in interdisziplinären Teams Zukunftstrends auf die Straße bringen." ‒ Martin Frick, Employer Brand und Talent Attraction bei ZF Friedrichshafen

Debatten über die Entwicklung der Mobilität sind derzeit stark vom Thema Klimawandel geprägt, sich dem Thema also nicht nur anzunehmen, sondern auch bereits dahingehend konkrete Schritte zu wagen, erweist sich für ZF als Erfolgsrezept.

Attraktivster Arbeitgeber in der Mobilitätsbranche

Apropos Mobilität: Als "Attraktivster Arbeitgeber in der Mobilitätsbranche" konnte der Carsharing-Anbieter Share Now von BMW und Daimler überzeugen. Der Mobilitätsdienstleister ist ein als Joint Venture gegründetes Unternehmen der beiden Automobilfirmen.

"Der Students’ Choice Award ist eine großartige Auszeichnung für uns. Denn er zeigt, dass unsere Marke besonders für kommende Berufseinsteiger eine hohe Attraktivität ausstrahlt. Doch vor allem ist er der Beweis dafür, dass Carsharing und nachhaltige Mobilität gerade für junge Menschen an Bedeutung gewinnen. Am Ende ist die Auszeichnung ein Resultat der hervorragenden Arbeit unseres Teams." ‒ Olivier Reppert, CEO Share Now

Karrierechancen und Vertrauenswürdigkeit

Während die Boston Consulting Group in der Kategorie "Karrierechancen" den ersten Platz belegt, erhielt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt ihren Award in der Kategorie "Vertrauenswürdigkeit". Letzteres nicht zuletzt aufgrund der spannenden Kombination aus sinnstiftender Tätigkeit, einzigartiger Forschungsinfrastruktur, Freiraum für eigene Ideen und zahlreichen Angeboten zur Weiterbildung. Auch die individuell gestaltbare Arbeitszeit, die ausgeprägten Teamkultur und das notwendige Augenmerk auf die Gesundheit der Mitarbeiter, schaffen nicht nur Vertrauen, sondern auch die Grundlage für innovative Forschung zu den Herausforderungen der Zeit.

Chancengleichheit

Neben aktuellen Themen, wie Umwelt- und Klimaschutz spielt insbesondere Gleichberechtigung medial und politisch immer wieder eine signifikante Rolle. In Bezug auf Gehalt besteht nach wie vor der Gender Pay Gap und auch in Sachen Aufstiegschancen herrschen geschlechtliche Divergenzen. In der Kategorie "Chancengleichheit" konnte die Infineon Technologies AG überzeugen. Das Unternehmen mit Sitz in Neubiberg ist ein börsenorientierter deutscher Halbleiterhersteller und beschäftigt 41.400 Mitarbeiter.

"Karriere als Frau in einer Führungsposition – oder Familie? Bei Infineon klappt beides. Als familienfreundliches Unternehmen wird mir ermöglicht, meine Arbeitszeit und meinen Arbeitsort flexibel zu gestalten. So kann ich zum Beispiel auch mal spontan im Home Office arbeiten. Als Führungskraft und Mutter genieße ich diesen Vorteil sehr. Das bedeutet für mich eine grundlegende Entlastung im Alltag und ein aktives Teilhaben am Familienleben." ‒ Marianna Normann, Leiterin Materials Engineering bei Infineon

Zukunft des Awards

Die Frage, ob der Students’ Choice Awards im kommenden Jahr fortgeführt werden soll, bejaht Seegers. Die Studienreihe "Fachkraft 2030" sei inzwischen ein großes Kooperationsprojekt, bei dem die Maastricht University die Schirmherrschaft trage und zusammen mit anderen Universitäten Arbeitsmarktforschung betreibe. Ein Kooperationspartner der ersten Stunde ist Studitemps, das Jobportal für Studenten, Absolventen und Young Professionals. Angesichts der Entwicklung geht Seegers stark davon aus, dass sich auch die Students’ Choice Awards etablieren und in Zukunft noch häufig attraktive und engagierte Unternehmen auszeichnen werden.

Schlagworte zum Thema:  Award, Employer Branding, Studie