Schwerbehinderte Menschen a... / 2.1 Beschäftigungspflichtquote

Die Pflicht eines Arbeitgebers zur Einstellung von Schwerbehinderten besteht, wenn er jahresdurchschnittlich monatlich 20 Arbeitnehmer oder mehr beschäftigt.[1] Er hat dann mindestens 5 % seiner Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen zu besetzen. Frauen muss er dabei besonders berücksichtigen. Ergeben sich Bruchteile bei der Berechnung der Quote, rundet ein Arbeitgeber mit weniger als 60 Beschäftigten grundsätzlich ab. Konkret gilt dabei:

  • arbeiten im Unternehmen jahresdurchschnittlich monatlich mindestens 20, aber weniger als 40 Mitarbeiter, muss der Arbeitgeber nur einen Schwerbehinderten beschäftigen,
  • bei mindestens 40 aber weniger als 60 Mitarbeitern ist der Arbeitgeber verpflichtet, 2 Schwerbehinderte zu beschäftigen.
 
Praxis-Beispiel

Ermittlung der Anzahl zu beschäftigender schwerbehinderter Menschen

Ein Arbeitgeber verfügt über 30 anrechnungspflichtige Arbeitsplätze. Die Arbeitsplätze, auf denen er schwerbehinderte Menschen beschäftigen muss, errechnet er eigentlich folgendermaßen:

 
30 Arbeitsplätze × 5 = 1,5
100

Da in seinen Unternehmen jedoch weniger als 40 Mitarbeiter arbeiten, muss er nur einen Arbeitsplatz mit einem Schwerbehinderten besetzen.

Arbeitgeber mit mindestens 60 Mitarbeitern sind verpflichtet, Bruchteile von 0,5 und mehr aufzurunden.[2]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge