Elternzeit: Wiederaufnahme ... / 6.3 Zwölftelung der Jahressonderzahlung

Die Elternzeit hat Auswirkungen auf die Jahressonderzahlung: Die Jahressonderzahlung wird nur gewährt für Kalendermonate, in denen dem Beschäftigten wenigstens für einen Tag Anspruch auf Entgelt, Entgeltfortzahlung bei Urlaub oder Krankheit, Krankengeldzuschuss oder Zuschuss zum Mutterschaftsgeld zusteht sowie Lexikonstichwort "Jahressonderzahlung"). Die Elternzeit führt somit grundsätzlich zu einer Kürzung der Jahressonderzahlung.

 
Hinweis

Kürzung nur für volle Kalendermonate der Elternzeit

Die Jahressonderzahlung wird nur für volle Kalendermonate, die mit Elternzeit belegt sind, gekürzt.

 
Praxis-Beispiel

Kürzung der Jahressonderzahlung bei Wiederaufnahme der Tätigkeit nach Elternzeit

Das Kind ist geboren am 25.3.2014. Die Mitarbeiterin nimmt Elternzeit unmittelbar im Anschluss an die Mutterschutzfrist ab 21.5.2014 bis zur Vollendung des dritten Lebensjahrs des Kindes am 24.3.2017. Für das Jahr 2014 steht die volle Jahressonderzahlung zu. Für 2015 und 2016 besteht kein Anspruch auf Jahressonderzahlung.

Im Jahr der Wiederaufnahme der Arbeit 2017 wird die Jahressonderzahlung gekürzt um 2/12 (Januar und Februar 2017). Der Mitarbeiterin steht im November eine Jahressonderzahlung in Höhe von 10/12 zu.

 
Praxis-Beispiel

Partnermonate

Der Kindesvater nimmt im zweiten Lebensjahr des Kindes zwei Partnermonate Elternzeit. Er verteilt diese auf zwei Abschnitte, so dass er sich vom 27. Mai (entspricht dem Kalendertag der Geburt des Kindes) bis 26. Juni sowie vom 27. Oktober bis 26. November in Elternzeit befindet.

Es kommt nicht zu einer Kürzung der Jahressonderzahlung, da der Mitarbeiter in allen Kalendermonaten des Jahres mindestens für einen Tag Anspruch auf Entgelt hatte.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt TVöD Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich TVöD Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge