| Nordrhein-Westfalen

Finanzanreize für engagierte Pensionäre

Polizisten in NRW sollen ihren Ruhestand aufschieben können.
Bild: Arno Bachert ⁄

Pensionierte Beamte und Staatsbedienstete kurz vor dem Ruhestand, die sich für Flüchtlinge engagieren wollen, erhalten in Nordrhein-Westfalen Finanz-Anreize.  Außerdem wurde beschlossen, dass Polizisten ihren Ruhestand aufschieben können und dafür Zuschläge erhalten.

Sollten die Pensionäre durch ihre Tätigkeiten dazuverdienen, wird ihnen das in diesem und im nächsten Jahr ausnahmsweise nicht auf ihre Pension angerechnet. Dazu hat der Düsseldorfer Landtag das Landesbeamtenversorgungsgesetz einstimmig geändert. SPD, CDU, Grüne und Piraten stimmten dafür, die FDP enthielt sich.

Längere Arbeitsmöglichkeit für Polizisten

Eine weitere Änderung soll Polizisten belohnen, die ihren Ruhestand aufschieben: Sie sollen dafür bis Jahresende 2019 zehn Prozent Zuschlag erhalten. Dies geht auf den Beschluss der Landesregierung zurück, für Kriminalitätsbrennpunkte kurzfristig 500 zusätzliche Polizisten zu mobilisieren. Auslöser waren die massenhaften Übergriffe in der Silvesternacht.

Schlagworte zum Thema:  Nordrhein-Westfalen, Pensionär, Flüchtlinge, Hinzuverdienst

Aktuell

Meistgelesen