17.04.2013 | Beamte

Thüringen übernimmt Tarifabschluss erst später für Beamte

Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Thüringen übernimmt den Tarifabschluss im öffentlichen Dienst nicht sofort für seine Beamten. Für sie trete die für Angestellte vereinbarte Erhöhung erst im Oktober in Kraft, sagte Finanzminister Wolfgang Voß (CDU) am Dienstag.

Angestellte erhalten die 2,65 Prozent bereits rückwirkend zum Januar. Auch die für Januar 2014 vereinbarte Erhöhung um 2,95 Prozent erhalten Beamte mehrere Monate später, nämlich ab August. 0,2 Prozentpunkte der Erhöhung sollen zudem in einen Pensionsfonds fließen. Die Besoldungserhöhung für Beamte und Richter kostet das Land in diesem Jahr 9,6 Millionen Euro sowie 56 Millionen Euro im kommenden Jahr.

Voß sprach von einem «vernünftigen Kompromiss» zwischen der Finanzlage und der notwendigen Anerkennung für die Beschäftigten. Die Gewerkschaft Verdi von einem «Spardiktat zu Lasten der Beamten», der Thüringer Beamtenbund von einem bitteren Beschluss. Eine Konsolidierung des Haushalts zulasten einer einzigen Berufsgruppe sei systemwidrig. Justizminister Holger Poppenhäger (SPD) begrüßte den Beschluss. Beamte und Richter leisteten mit der verzögerten Übernahme einen Beitrag zur Konsolidierung. Das Land beschäftigt 25 300 Angestellte und 31 000 Beamte.

Schlagworte zum Thema:  Beamte, Besoldung, TVöD

Aktuell

Meistgelesen