Tarifvertrag Wohnungswirtschaft 2019

Der Tarifvertrag Wohnungswirtschaft 2019 steht: Die Arbeitgeber haben sich mit den Gewerkschaften Verdi und IG Bau auf eine Lohnerhöhung von 2,7 Prozent für die Beschäftigten der deutschen Wohnungs- und Immobilienwirtschaft geeinigt.

Nach "ungewöhnlich langen und auch extrem zähen Verhandlungen" sei das Ergebnis in der vierten Verhandlungsrunde erzielt worden, teilen die Gewerkschaften mit. Darüber hinaus hätten sich die Beteiligten darauf geeinigt, dass alle weiteren Themen zeitnah – auch außerhalb der Tarifrunden – weiterbehandelt werden, um in die künftigen Verhandlungen mit einer guten Vorbereitung einsteigen zu können.

Auch Auszubildene bekommen mehr Geld

Das in Düsseldorf erzielte Tarifergebnis sieht Lohn- und Gehaltssteigerungen von 2,7 Prozent pro Jahr vor, gerundet auf volle 5-Euro-Beträge. Der neue Vertrag gilt vom 1. Juli 2019 bis zum 30. Juni 2020. Angehoben werden soll auch die Vergütung für Auszubildende: Sie soll um monatlich 50 Euro für jedes Ausbildungsjahr steigen.

Tarifvertrag Wohnungswirtschaft 2017: Lohnerhöhungen in zwei Stufen

Vor zwei Jahren sah der erzielte Abschluss für die 64.000 Beschäftigten der Wohnungswirtschaft insgesamt ein Plus von 4,6 Prozent vor, das in zwei Stufen umgesetzt wurde. Um die unteren Einkommen überproportional anzuheben, wurde damals zudem vereinbart, dass die Erhöhung mindestens 65 Euro beträgt. Für Auszubildende sah der Abschluss ein Plus von 40 Euro ab 1. Juli 2017 und weitere 30 Euro zum 1. Juli 2018 vor.