06.08.2013 | Mietrecht

Hamburg reduziert Kappungsgrenze für Mieterhöhung

Kappungsgrenze für Mieterhöhungen in Hamburg sinkt
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

In Hamburg dürfen Mieten in laufenden Mietverhältnissen künftig nur noch um maximal 15 Prozent in drei Jahren steigen. Der Senat hat eine Absenkung der Kappungsgrenze für Mieterhöhungen beschlossen.

Ab 1.9.2013 sind Mieterhöhungen in Hamburg nur noch in einem geringeren Maße möglich als bisher. An diesem Tag tritt eine Rechtsverordnung in Kraft, die die Kappungsgrenze für Mieterhöhungen im laufenden Mietverhältnis von 20 Prozent auf 15 Prozent in drei Jahren absenkt. Die Verordnung gilt für die gesetzlich höchstzulässige Dauer von fünf Jahren und erfasst ganz Hamburg.

Die Möglichkeit, Mieterhöhungen über die grundsätzlich geltende Grenze von 20 Prozent in drei Jahren hinaus zu deckeln, war mit der Mietrechtsänderung 2013 eingeführt worden.

Schlagworte zum Thema:  Mieterhöhung, Kappungsgrenze

Aktuell

Meistgelesen