12.09.2016 | Top-Thema Der Verwaltungsbeirat der WEG

Aufgaben und Pflichten des Verwaltungsbeirats

Kapitel
Rechnungsprüfung ist eine der vielen Aufgaben des Beirats
Bild: Eric Audras / PhotoAlto

Der Verwaltungsbeirat der WEG hat bestimmte Aufgaben und Pflichten. Diese sind im Gesetz nur in sehr allgemeiner Form geregelt. Erweiterungen durch Gemeinschaftsordnung oder Beschluss sind möglich.

Gesetzlich vorgegebene Aufgaben und Pflichten des Verwaltungsbeirats sind,

  • den Verwalter bei der Durchführung seiner Aufgaben zu unterstützen
  • den Wirtschaftsplan, die Abrechnung über den Wirtschaftsplan, Rechnungslegungen und Kostenanschläge zu prüfen und mit einer Stellungnahme zu versehen.

Rechnungsprüfung durch den Verwaltungsbeirat

Die Rechnungsprüfung ist eine zentrale Aufgabe des Verwaltungsbeirats der WEG. Der Beirat muss die Abrechnung rechnerisch und sachlich prüfen, bevor diese in der Versammlung zur Abstimmung gestellt wird. Zur Prüfung gehört es auch, die Richtigkeit der Kostenverteilung zu kontrollieren.

Protokollunterzeichnung durch Beiratsvorsitzenden

Der Vorsitzende des Verwaltungsbeirats (oder sein Vertreter) hat zudem nach § 24 Abs. 6 Satz 2 WEG die Aufgabe, das Protokoll von Eigentümerversammlungen mit zu unterschreiben (neben dem Vorsitzenden der Versammlung, das ist in der Regel der Verwalter, und einem Wohnungseigentümer).

Einberufung von Eigentümerversammlungen

Auch kann der Beiratsvorsitzende oder sein Vertreter eine Eigentümerversammlung einberufen, wenn es keinen Verwalter gibt oder sich dieser pflichtwidrig weigert, zu einer Versammlung zu laden (§ 24 Abs. 3 WEG).

Der Beiratsvorsitzende hat aber kein originäres Recht, eine Eigentümerversammlung einzuberufen. Ruft der Vorsitzende eine Versammlung ein, ohne hierzu befugt zu sein, kann der Verwalter die Versammlung verhindern.

Weitere Aufgaben für den Beirat

Neben diesen Aufgaben können dem Verwaltungsbeirat in der Gemeinschaftsordnung oder per Beschluss der Wohnungseigentümer weitere Aufgaben und Vollmachten erteilt werden, zum Beispiel

  • Abschluss des Verwaltervertrags
  • Erteilung von Aufträgen gemeinsam bzw. in Abstimmung mit der Verwaltung
  • Mithilfe bei bestimmten Verwaltungsmaßnahmen.

Da die Eigentümer den Verwaltungsbeirat nicht durch Beschluss zu Leistungen zwingen können, kommt ein Auftrag erst zustande, wenn der Beirat die Übernahme akzeptiert hat. Der Beirat sollte sich daher in einer Versammlung, die Beschlüsse über zusätzliche Aufgaben/Aufträge fasst, ausdrücklich darüber erklären, ob er einen Auftrag annimmt oder ablehnt.


Weiterlesen:

Zusammensetzung des Verwaltungsbeirats

Schlagworte zum Thema:  Verwaltungsbeirat, Wohnungseigentumsrecht, Entlastung, Beirat

Aktuell

Meistgelesen