Wohnungsverkauf: Wo ein Balkon den Quadratmeter-Preis treibt

Gerade im Sommer oder in Corona-Zeiten – ein Balkon hat seinen Wert. Wer eine Wohnung in der Stadt verkauft, nimmt an, dafür einen guten Extrapreis verlangen zu können. Doch je teurer die Wohnung, desto weniger kommt der Balkon zum Tragen, wie eine Immowelt-Analyse zeigt. Aber es gibt Ausnahmen. 

Eigentumswohnungen in München, Stuttgart oder Frankfurt am Main sind bereits so hochpreisig, dass der Einfluss des Balkons auf den Angebotspreis nur minimal oder gar nicht messbar ist, lautet ein Ergebnis einer aktuellen Analyse des Maklerportals Immowelt. In Berlin, Essen und Nürnberg wiederum sind zwar die Quadratmeterpreise geringer, dafür sind saftige Preisaufschläge für einen Balkon drin.

Betrachtet hat Immowelt die Angebotspreise einer exemplarischen Eigentumswohnung (Bestand) mit 80 Quadratmetern, drei Zimmern, im zweiten Stock in den 14 größten deutschen Städten (mehr als 500.000 Einwohner). Balkone sind in älteren Wohngebäuden nicht zwangsläufig eine Selbstverständlichkeit. Das wirkt sich vielerorts auf den Preis aus allerdings von Stadt zu Stadt unterschiedlich.

Berlin: 170 Euro extra pro Quadratmeter für den Balkon

In Berlin kann Immowelt zufolge für einen Balkon auch schon mal ein saftiger Aufpreis verlangt werden. Eine Beispielwohnung in der Hauptstadt kostet derzeit 3.790 Euro pro Quadratmeter ohne sind es 170 Euro weniger. In Berlin gibt es viel alte Bausubstanz, in der ein Balkon nicht Standard ist. Solche Exemplare sind daher begehrt und erzielen im Markt höhere Preise.

Die höchsten Balkon-Aufpreise macht Immowelt jedoch in Nürnberg und Essen aus. Eine 80-Quadratmeter-Wohnung aus dem Bestand wird in Nürnberg aktuell für 3.310 Euro pro Quadratmeter angeboten, mit Balkon steigt dieser Wert auf 3.510 Euro. Nürnberg liegt im Deutschlandvergleich preislich im Mittelfeld der deutschen Städte mit mehr als 500.000 Einwohnern. Der Zuschlag von 200 Euro für den Quadratmeter Balkon ist hier aber am deutlichsten ausgeprägt. Es gibt eine Vielzahl denkmalgeschützter Gebäude in der mittelalterlichen Altstadt die meisten ohne Balkon. Ist einer  vorhanden, treibt das den Preis der Immobilie.

In Essen ist das Preisniveau mit 1.770 Euro pro Quadratmeter relativ gering. Deshalb macht sich auch hier der Aufpreis für einen Balkon im Kaufpreis bemerkbar mit 180 Euro. Wie das gesamte Ruhrgebiet ist das Stadtbild von Essen eher von Arbeitersiedlungen geprägt, bei denen ein Balkon nicht unbedingt zur Ausstattung gehörte.

In hochpreisigen Städten werden Eigentumswohnungen auch ohne Balkon teuer gehandelt

In München wiederum, dem teuersten Wohnpflaster Deutschlands, kostet nach Beobachtung von Immowelt eine beispielhafte Eigentumswohnung mit 80 Quadratmetern im Bestand 7.570 Euro pro Quadratmeter. Darin enthalten: 60 Euro für den Balkon. Dieser Betrag macht sich im Gesamtpeis kaum bemerkbar. Ähnlich sieht es in der baden-württembergischen Landeshauptstadt aus: In Stuttgart kosten Wohnungen mit Balkon 4.610 Euro pro Quadratmeter nur 30 Euro mehr als ohne Balkon.

Eine Besonderheit gibt es in Frankfurt: Eigentumswohnungen mit 80 Quadratmetern aus dem Bestand werden für 5.240 Euro gehandelt ob ein Balkon einen signifikanten Einfluss auf den Preis habe, sei für die Bankenmetropole statistisch nicht nachweisbar, heißt es in der Analyse von Immowelt. Insgesamt gelte: In hochpreisigen Städten ist die Nachfrage nach Eigentumswohnungen so stark ausgeprägt, dass auch Objekte ohne Balkon zu sehr teuren Preisen gehandelt werden.

Kaufpreise für 80-Quadratmeter-Eigentumswohnungen aus dem Bestand mit und ohne Balkon: Übersicht der 14 größten deutschen Städte

StadtKaufpreis (qm) mit BalkonKaufpreis (qm) ohne BalkonDifferenz
Berlin3.620 €3.790 €170 €
Bremen2.350 €2.430 €80 €
Dortmund1.920 €1.970 €50 €
Dresden2.350 €2.420 €70 €
Düsseldorf3.920 €4.030 €110 €
Essen1.770 €1.950 €180 €
Frankfurt/Main5.240 €5.240 €
Hamburg4.460 €4.540 €80 €
Hannover2.640 €2.750 €110 €
Köln3.490 €3.590 €100 €
Leipzig2.080 €2.170 €90 €
München7.510 €7.570 €60 €
Nürnberg3.310 €3.510 €200 €
Stuttgart4.580 €4.610 €30 €

Quelle: Immowelt


Das könnte Sie auch interessieren:

Postbank Wohnatlas: Alt- oder Neubau? Wo sich der Kauf lohnt

Immobilienmarkt: Spielraum für Preissteigerungen wieder ab 2021

Ab 23. Dezember gilt: Maklerprovision beim Immobilienkauf wird geteilt

dpa
Schlagworte zum Thema:  Wohnimmobilien, Eigentumswohnung, Immobilienpreis