07.04.2015 | Top-Thema Tax Accounting: Finanzanlagen und Vorräte

Praxis-Beispiel: Vorräte

Kapitel
Die unterschiedlichen Bewertungsverfahren haben erhebliche Auswirkungen.
Bild: Haufe Online Redaktion

In unserem zweiten Praxis-Beispiel zeigen wir Ihnen die Auswirkungen der unterschiedlichen Bewertungsverfahren bei den Vorräten.

Die Lagerbuchhaltung der B-GmbH weist für das Geschäftsjahr vom 01.01.2014 bis 31.12.2014 die unten aufgeführten Bestände und Zugänge aus. Bei Anwendung von Durchschschnitts-, Lifo- und Fifo-Methode ergeben sich dann, wie unten dargestellt, unterschiedliche Werte. Am Beispiel ist ersichtlich, wie die Auswirkung der drei Methoden bei steigenden Preisen ist. Demnach ist der Aufwand bei der Lifo-Methode am höchsten und der Bestand am Ende des Jahres entsprechend am geringsten.

In diesem Fall wäre eine steuerliche Anwendung der Lifo-Methode nicht sachgerecht und nicht zulässig. Würde man handelsrechtlich etwa nach der Fifo-Methode bilanzieren und steuerrechtlich mangels Alternative nach der gewogenen Durchschnittsmethode, ergibt sich eine Differenz der Buchwerte i.H.v. 19.433,33 EUR, was zu (aktiven) latenten Steuern von insgesamt 5.830 EUR bei einem Steuersatz von 30% führen würde.

Bei der handelsrechtlichen Anwendung der Lifo-Methode und der steuerrechtlichen Bewertung nach der gewogenen Durchschnittsmethode ergibt sich eine Differenz der Buchwerte i.H.v. 11.067,67 EUR, was zu (passiven) latenten Steuern von 3.320 EUR bei einem Steuersatz von 30% führen würde.

Anfangsbestand 01.01.2014

1.000 Stück je 10 EUR

Zugang 1 31.03.2014

2.000 Stück je 12 EUR

Zugang 2 30.08.2014

3.000 Stück je 15 EUR

Zugang 3 28.12.2014

1.500 Stück je 30 EUR

Endbestand 31.12.2014

2.000 Stück

Bei der Anwendung der gewogenen Durchschnittsmethode, Lifo- und Fifo-Methode ergeben sich folgende Werte:

Es wurden insgesamt 1.000 +2.000 +3.000+1.500 -2.000 =5.500 Stück verbraucht.

 

Durchschnittsmethode

Lifo

Fifo

Anfangsbestand

1.000 x 10 = 10.000 EUR

1.000 x 10 = 10.000 EUR

1.000 x 10 = 10.000 EUR

Materialaufwand

5.500 *16,53 EUR= 90.933,33 EUR

Anm.: 16,53 € errechnet sich wie folgt : (Anfangsbestand x Preis + Stückanzahl- Zugang1*Preis-Zugang 1 + Stückanzahl-Zugang2*Preis-Zugang 2+ Stückanzahl- Zugang3*Preis-Zugang 3 )/ 7.500 Stück

1.500 * 30 EUR + 3.000 * 15 EUR + 1.000 * 12 EUR = 102.000 EUR

1.000 * 10 EUR + 2.000 * 12 EUR + 2.500 * 15 EUR = 71.500 EUR

Schlussbestand

2.000 * 16,53 EUR = 33.066,67 EUR

1.000 * 10 EUR + 1.000 * 12 EUR= 22.000 EUR

1.500 + 30 EUR + 500 * 15 EUR = 52.500 EUR

Preis pro Stück

16,53 EUR

11 EUR

26,50 EUR

Hier finden Sie weitere Inhalte zum Thema Tax Accounting:

Wofür Tax Accounting?

Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz

Anlagevermögen: Abschreibung wegen Wertminderung

Praxisbeispiel: Wertminderung handels- und steuerrechtlich

Schlagworte zum Thema:  Vorräte, Beispiel, Handelsbilanz, Steuerbilanz, Tax Accounting, Bilanzierung, Finanzanlage, Latente Steuern

Aktuell

Meistgelesen