25.05.2012 | Top-Thema Umweltschutz im Büro

Büromaterial für eine „grüne“ Schublade

Kapitel
Umweltschutz durch Büromaterial aus recyceltem Kunststoff
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Ob Bleistift, Kugelschreiber oder Textmarker: Jahrelang war es üblich, Wegwerfprodukte in der Schublade zu haben. In der Zwischenzeit legen die Büroangestellten auf ökologische oder nachfüllbare Produkte Wert.

Umweltschutz lässt sich auch in den kleinen Dingen verwirklichen

  • Filzstifte und Klebstoff auf Wasserbasis verwenden.
  • CDs der Wiederverwertung zuführen, da sie zum Großteil aus hochwertigem Kunststoff bestehen.
  • Füller, Kugelschreiber und Bleistifte mit auswechselbarer Mine benutzen.
  • Statt Plastik: Kartonordner, Ablagekistchen aus Holz und Brieföffner aus Metall anschaffen.

Deutscher Umweltpreis für Onlinewarenhaus mit Büroprodukten

Der Deutsche Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ging 2011 u. a. an die memo AG. Das klimaneutrale Versandhaus ist ein Online-Shop mit rund 10.000 umwelt- und sozialverträglichen Produkten u. a. fürs Büro.

Zu den ökologischen Gesichtspunkten, auf die das Unternehmen Wert legt, zählen etwa die Rohstoffgewinnung, das Herstellungsverfahren, der Vertrieb sowie die Möglichkeit des Recyclings bzw. eine umweltverträgliche Entsorgung.

Unser Tipp: Wiederaufbereitete Tonerkartuschen

Toner- oder Tintenkartuschen und Tintenpatronen bestehen aus wertvollen Materialien und sollten deshalb mehrfach zum Einsatz kommen, so das Umweltbundesamt. Eine herkömmliche Tonerkartusche kann beispielsweise 5-mal und mehr wiederaufbereitet und -befüllt werden.

Bei der Wiederaufbereitung werden die Originalmodule zerlegt und gereinigt. Außerdem werden Verschleißteile wie etwa Dichtungen ausgetauscht.

Schlagworte zum Thema:  Büro, Bildschirmarbeitsplatz, Umweltschutz, Umweltmanagement, CSR

Aktuell

Meistgelesen