Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / Versorgungsausgleich

Zahlungen, die der geschiedene Ehegatte für den ehemaligen Partner zwecks Versorgungsausgleichs zur Begründung einer Rentenanwartschaft an die gesetzliche Rentenversicherung oder einen anderen Rentenversicherungsträger leistet, sind keine ag Belastungen (BFH BStBl II 1984, 106; BFH/NV 2015, 202; 2010, 1807; FG Nds EFG 1996, 173; Schmidt/Loschelder, § 33 EStG Rz 35 "Versorgungsausgleich"; Arndt in K/S/M § 33 EStG Rz C 63 "Versorgungsausgleich"; Mellinghoff in Kirchhof, § 33 EStG Rz 54 "Versorgungsausgleich"; aA Kanzler in H/H/R, § 33 EStG Rz 151). Zu Zahlungen zur Begründung einer Rentenanwartschaft vgl auch FG Köln EFG 1996, 1153. Zahlungen an den geschiedenen Ehegatten als Gegenleistung für einen Verzicht auf einen Versorgungsausgleich sind auch nicht ag Belastung (FG Nbg v 05.06.2014, 4 K 1171/13, juris, Rev zugelassen Az BFH X R 60/14; s auch FG Ha v 31.10.2013, 3 K 80/12, juris zu Abfindungszahlungen mwN).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge