Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / gfc) Pauschalregelungen in H 3.12 EStH 2016 iVm R 3.12 LStR 2015
 

Rn. 458

Stand: EL 128 – ET: 06/2018

H 3.12 EStH 2016iVm R 3.12 Abs 3, 5 LStR 2015 enthalten pauschal wirkende Vereinfachungsregelungen über die Höhe der Steuerfreiheit von Aufwandsentschädigungen. Zu beachten ist aber: Ist kein WK-/BA-Abzug dem Grunde nach gegeben (weil zB die Abzugsbeschränkungen für ein häusliches Arbeitszimmer greifen), sind diese Vereinfachungsregelungen systematisch gar nicht mehr zu prüfen (BFH BStBl II 2007, 308).

 

Rn. 459

Stand: EL 128 – ET: 06/2018

Fall 1: Anspruchsberechtigter u Betrag (bzw Höchstbetrag) der aus einer öff Kasse gewährten Aufwandsentschädigung sind durch (formelles) Gesetz o RechtsVO bestimmt (H 3.12 EStH 2016 7 iVm R 3.12 Abs 3 S 2 LStR 2015; OFD Rheinland v 03.04.2007, DB 2007, 887).

Steuerfrei sind hier die Aufwandsentschädigungen bei

- hauptamtlich tätigen Personen: in voller Höhe;
- ehrenamtlich tätigen Personen: iHv 1/3 der gewährten Aufwandsentschädigungen, mindestens EUR 200 (H 3.12 EStH 2016 iVm R 3.12 Abs 3 S 2 LStR 2015) monatlich (zB für den Leiter, den stellvertretenden Leiter ua Feuerwehrdienstleistende der Freiwilligen Feuerwehr in Sachsen, FM Sachsen v 22.06.1994, FR 1994, 584; für Erfrischungsgelder an kommunale Wahlhelfer in Thüringen, FM Thüringen v 30.04.1999, DStR 1999, 1317 o in Sachsen-Anhalt, OFD Magdeburg v 10.05.1999, FR 1999, 771).
 

Rn. 460

Stand: EL 128 – ET: 06/2018

Fall 2: Anspruchsberechtigter u (zutr mE auch: o) Betrag (bzw Höchstbetrag) sind nicht durch (formelles) Gesetz o RechtsVO bestimmt (H 3.12 EStH 2016 zu § 3 Nr 12 EStG iVm R 3.12 Abs 3 S 3 LStR 2015).

Bei haupt- u ehrenamtlich tätigen Personen können Aufwandsentschädigungen bis EUR 200 (H 3.12 EStH 2016 iVm R 3.12 Abs 3 S 2 LStR 2015; bis 31.12.2007: EUR 154) monatlich ohne weiteren Nachweis als steuerlich anzuerkennender Aufwand angenommen werden.

 

Rn. 460a

Stand: EL 128 – ET: 06/2018

Beispiele:

(1) Mitglieder der Aufsichtsgremien der öff-rechtlichen Rundfunk- u Fernsehanstalten, FM NRW v 09.11.1980, DStR 1980, 40; OFD Erfurt, Vfg v 17.01.1994, DStR 1994, 655;
(2) kommunale Ruhestandsbeamte, die in die neuen Bundesländer entsandt werden, FM BdW v 03.02.1994, FR 1994, 306;
(3) Beobachter im gewässerkundlichen Messdienst des Freistaats Thüringen, Erl v 23.09.1997, FR 98, 33;
(4) Schulweghelfer o Schulbusbegleiter in Bayern (BayFM v 17.01.2000, DB 2000, 952);
(5) an ehrenamtliche Wahlkampfhelfer gezahlte Erfrischungsgelder (OFD Magdeburg v 19.04.2003, DB 2002, 1133).
 

Rn. 460b

Stand: EL 128 – ET: 06/2018

Ist die Aufwandsentschädigung niedriger als EUR 200 (H 3.12 EStH 2016 iVm R 3.12 Abs 3 S 2 LStR 2015) monatlich, bleibt nur der tatsächlich geleistete Betrag steuerfrei. Bei Personen, die für mehrere Körperschaften des öff Rechts tätig sind, sind die steuerfreien Mindest- u Höchstbeträge auf die Entschädigung zu beziehen, die von der einzelnen öff-rechtlichen Körperschaft an diese Personen gezahlt wird. Aufwandsentschädigungen für mehrere Tätigkeiten bei einer Körperschaft sind für die Anwendung der Mindest- u Höchstbeträge zusammenzurechnen. Bei einer gelegentlichen ehrenamtlichen Tätigkeit sind die steuerfreien Mindest- u Höchstbeträge nicht auf einen weniger als einen Monat dauernden Zeitraum umzurechnen.

 

Rn. 460c

Stand: EL 128 – ET: 06/2018

Soweit der steuerfreie Monatsbetrag von EUR 200 (H 3.12 EStH 2016 iVm R 3.12 Abs 3 S 2 LStR 2015) nicht ausgeschöpft wird, darf dieser in andere Monate dieser Tätigkeiten im selben Kj übertragen werden, dh, er verfällt insoweit nicht mehr (H 3.12 EStH 2016 iVm R 3.12 Abs 3 S 8 LStR 2015).

 

Rn. 461

Stand: EL 128 – ET: 06/2018

Fall 3: Pauschalentschädigungen durch Gemeinden o andere juristische Personen des öff Rechts für eine gelegentliche ehrenamtliche Tätigkeit

(1)

bis EUR 6 täglich:

Diese will H 3.12 EStH 2016 iVm R 3.12 Abs 5 S 1 LStR 2015 ohne nähere Prüfung steuerfrei stellen (der Verwaltungsaufwand wäre zu hoch bei solchen Bagatellbeträgen), zB für ehrenamtliche Helfer anderer Rettungsdienste als des Bayerischen Roten Kreuzes (BayFM v 07.07.1986, DStR 1987, 131; ebenso OFD Ffm v 30.05.1996, DB 1995, 1547 u FM SchlH v 03.04.1992, DB 1992, 1064, wobei jedoch § 3 Nr 16 EStG anzuwenden ist) o für Volkszähler bei der Volkszählung 1983 (BMF v 07.10.1982, FR 1983, 564) u 1987 (BMF v 22.12.1986, FR 1987, 32; verfassungsrechtliche Bedenken erhebt Schneider, DStR 1988, 501) o für Erfrischungsgelder an kommunale Wahlhelfer in Thüringen (FM Thüringen v 30.04.1999, DStR 1999, 1317; bei über EUR 6 täglich s Rn 459 Spiegelstrich 2 entsprechend);

(2)

über EUR 6 täglich:

Hier soll zu prüfen sein, ob auch ein (steuerschädlicher) Aufwand an Zeit u Arbeitsleistung sowie entgangener Verdienst abgegolten worden ist. Zu einer Sonderregelung für Erfrischungsgelder an kommunale Wahlhelfer in Thüringen s (1).

Statt (1) o (2) kann aber (Wahlrecht des StPfl) die Pauschalregelung nach H 3.12 EStH 2016 iVm R 3.12 Abs 3 LStR 2015 angewendet werden (s Rn 459, 460; H 3.12 EStH 2016 iVm R 3.12 Abs 5 S 3 LStR 2015).

Die EUR 6 (seit VZ 2002 unverändert!) sollten bei nächster Gelegenheit...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge