Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / Schrifttum:

Schulze zur Wiesche, DB 1988, 1466;

Ley, Die bilanzielle Behandlung des KSt- u KapSt-Anrechnungsanspruchs bei beteiligten PersGes, KÖSDI 1992, 9123;

Groh, Übergang von Gesellschaftsvermögen auf die Gesellschafter mittels Steueranrechnung, BB 1996, 631;

Jorde, Dividendenerträge in Rechnungslegung u Gesellschaftsvertrag von PersGes, DB 1996, 233;

Ley, Buchführungspraxis: Umsetzung der Änderung bei der Erfassung von KSt- u KapSt-Anrechnungsansprüchen bei PersGes, DStR 1996, 817;

Wichmann, Fragen im Zusammenhang mit der Sonderergebnisermittlung und Verfassungsrecht, DStR 2012, 2513;

Ritzrow, Sonder-BA bei PersGes, StBP 2017, 200 u 231.

Verwaltungsanweisungen:

BMF v 23.11.2001, IV A 6 – S 2241–9/01 in Aufhebung von BMF v 10.02.1998, DB 1998, 905 (Refinanzierungszinsen einer an einer PersGes beteiligten Bank).

 

Rn. 91

Stand: EL 140 – ET: 12/2019

Die Einkünfte des Gesellschafters einer PersGes iSv § 15 Abs 1 S 1 Nr 2 S 1 EStG umfassen, in teleologischer Auslegung über den Wortlaut hinausgehend, nicht nur den Gewinnanteil u die Sondervergütungen (dazu s Rn 83ff), sondern auch "alle Einnahmen u BA, die ihre Veranlassung in der Beteiligung des StPfl an der unternehmerisch tätigen PersGes haben" BFH v 22.06.2006, BStBl II 2006, 838 (auch s BFH v 09.11.1988, BStBl II 1989, 343). Zu den Sonder-BA gehören die mit den Sondervergütungen zusammenhängende BA (zB AfA), die der Gesellschafter persönlich zu eigenen Lasten trägt, bzw zu den Sonder-BE gehören auch Vergütungen Dritter u der PersGes zustehende BE, die der Gesellschafter zu Unrecht zu eigenen Gunsten erhält (s BFH v 22.06.2006, aaO).

Die mitunternehmerischen Einkünfte der Gesellschafter von PersGes sind somit in § 15 Abs 1 S 1 Nr 2 Hs 2 EStG hinsichtlich der Sonder-BE u Sonder-BA nicht abschließend umschrieben (glA Wacker in Schmidt, § 15 EStG Rz 640, 38. Aufl). Für die Annahme von Sonder-BE oder -BA genügt allerdings nicht bereits ein (bloßer) Veranlassungszusammenhang zwischen den Aufwendungen u dem Betrieb der PersGes, es ist vielmehr ein unmittelbarer wirtschaftlicher Zusammenhang nach § 4 Abs 4 EStG erforderlich: BMF v 23.11.2001, IV A 6 –S 2241–9/01 in Aufhebung von BMF v 10.02.1998, IV B 2 – S 2241–8/98, DB 1998, 905 (betreffend Refinanzierungszinsen einer an einer PersGes beteiligten Bank, die dieser Darlehen gewährt). Das gilt auch für nur beschränkt stpfl Gesellschafter: BFH v 20.06.2000, BFH/NV 2001, 28.

Da auch die Überlassung von Dritten gemieteten o gepachteten Grundbesitzes unter § 15 Abs 1 S 1 Nr 2 EStG fällt (s Rn 74), gehören auch die von der PersGes hierfür vom Gesellschafter vereinnahmten Mietzinsen dazu. Die vom Gesellschafter an den Dritten gezahlte Miete ist Sonder-BA, vgl BFH BStBl II 1986, 304 u Anm Söffing, FR 1986, 109.

Voraussetzungfür die Qualifikation von sog Sondervergütungen (Pacht, Zinsen, Tätigkeitsvergütungen) an Gesellschafter alsSonder-BE des Gesellschafters iSv § 15 Abs 1 S 1 Nr 2 S 2 Hs 2 EStG ist wegen der angestrebten Gleichstellung mit dem Einzelunternehmer (s Rn 12b) grundsätzlich, dass sie als BA den Gewinn der PersGes gemindert haben, was sie beim Einzelunternehmer nicht dürfen (BFH v 12.12.1995, BStBl II 1996, 219; FG Münster v 13.04.2018, EFG 2018, 1089 nrkr, Az BFH IV R 12/18). Deshalb sind unmittelbar an den Gesellschafter einer GbR gezahlte Existenzgründerzuschüsse aus dem EXIST-Gründerprogramm keine Sonder-BE: FG Münster v 13.04.2018, aaO.

Zu den Sonder-BE gehören :

  • Tätigkeitsvergütungen der PersGes an den Gesellschafter auch bei Zwischenschaltung einer inländischen o ausländischen KapGes (s Rn 84a84b)
  • die Gewinnausschüttungen der Komplementär-GmbH an den Gesellschafter, der zugleich Kommanditist der KG ist (wegen der Eigenschaft der Komplementär-Anteile als Sonder-BV II s Rn 47),
  • Zinserträge von der PersGes, wenn sie kein Gewinnvorab sind, dh auf einem besonderen Schuldverhältnis der PersGes zum Gesellschafter beruhen o zwar im Gesellschaftsvertrag vereinbart sind, aber nach Abrede der Gesellschafter Aufwand der Gesellschaft sein sollen u auch dann gezahlt werden sollen, wenn die PersGes keinen Gewinn erzielt (BFH v 15.05.2008, BStBl II 2008, 812; BFH v 07.02.2002, BStBl II 2005, 88). Solche Zinserträge unterliegen beim Gesellschafter nicht deshalb statt als Sonder-BE dem Teileinkünfteverfahren nach § 3 Nr 40 EStG, weil die PersGes ihrerseits Dividenden aus ihrer Beteiligung an einer ausländischen KapGes bezogen hat: FG Mchn v 25.07.2017, EFG 2018, 928 nrkr, Az BFH IV R 5/18,
  • Beteiligungserträge aus inländischen und ausländischen KapGes (zu Letzteren s Prinz, FR 2019, 597, 599) eines an einer inländischen PersGes beteiligten ausländischen Gesellschafters, die sich nach deutschem Steuerrecht im Sonder-BV II befinden, wenn in Deutschland – ohne Einbezug der Fiktionen des § 15 Abs 3 EStG – eine Betriebsstätte nach Art 5 OECD-MA besteht u bei Ansässigkeit der KapGes in einem der DBA-Vertragsstaaten die Kapitalbeteiligung dieser Betriebsstätte funktional (Art 10 Abs 4 OECD-MA) zuzuordnen ist bzw bei Ansässigkeit der KapGes in einem...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge