Dötsch/Pung/Möhlenbrock (D/... / 4.8 Verwendung eines amtlichen Musters
 

Tz. 169

Stand: EL 97 – ET: 11/2019

Nach § 27 Abs 3 S 1 KStG ist St-Besch über die Verwendung des Einlagekontos für eine Leistung nach amtlich vorgeschriebenem Muster zu erteilen. § 33 Abs 2 Nr 1 KStG enthält eine ges Ermächtigung, wonach das BMF im Einvernehmen mit den obersten Fin-Beh der Länder das Muster der St-Besch festlegen darf. In dem mit Schr des BMF v 20.02.2001 (BStBl I 2001, 235) bekannt gegebenen Bescheinigungsmuster (Vordruckbezeichnung VE 8) sind neben Angaben zum stlichen Einlagekonto zusätzliche Angaben insbes zur anrechenbaren KapSt und zum anrechenbaren SolZ enthalten.

Der amtliche Vordruck VE 8 ist nach dem Wechsel vom Halb- zum Teileink-Verfahren nicht mehr neu aufgelegt worden. Für die Zeit danach sind Leistungen aus dem stlichen Einlagekonto auf der für die KapSt vorgesehenen St-Bescheinigung (s Tz 171) mitzubescheinigen.

 

Tz. 170

Stand: EL 97 – ET: 11/2019

Die St-Besch ist grds von den ges zur Vertretung der Kö befugten Personen zu unterschreiben. Sie braucht aber nicht unterschrieben zu werden, wenn sie in einem maschinellen Verfahren ausgedruckt worden ist und den Aussteller erkennen lässt (s § 27 Abs 3 S 2 KStG). Bei von Kreditinstituten erstellten St-Besch ist deren Verkürzung um nicht benötigte Angaben zugelassen (s Schr des BMF v 05.11.2002, BStBl I 2002, 1338, Rn 14).

 

Tz. 171

Stand: EL 97 – ET: 11/2019

Das nachstehende Muster einer kombinierten St-Besch nach § 45a Abs 2 EStG und § 27 Abs 3 KStG ist dem Schr des BMF v 15.12.2017 (BStBl I 2018, 13) entnommen.

Neuere Besch-Muster enthalten zusätzliche Angaben wegen Ausschüttungen von Investmentfonds.

 

………………………………………

………………………………………

(Bezeichnung des Schuldners der Kapitalerträge)
 

Adressfeld

……………………………………

……………………………………

……………………………………

Steuerbescheinigung

einer leistenden Körperschaft, Personenvereinigung oder Vermögensmasse oder eines Personenunternehmens
□ Einzelsteuerbescheinigung

□ Zusammengefasste Bescheinigung für den Zeitraum ……

  Wir versichern, dass Einzelsteuerbescheinigungen insoweit nicht ausgestellt worden sind.
An
………………………………………………………………………………………………………………………………
(Name und Anschrift der Gläubigerin / des Gläubigers der Kapitalerträge)
wurden lt. Beschluss vom …………………am ……………………für………………
                    (Zahlungstag)  (Zeitraum)
folgende Kapitalerträge gezahlt:
Kapitalerträge im Sinne des § 43 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG ………………
Kapitalerträge im Sinne des § 43 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 und 3 EStG ………………
Kapitalerträge im Sinne des § 43 Abs. 1 Satz 1 Nr. 7a EStG ………………
Darin enthaltene Kapitalerträge, von denen der Steuerabzug in Höhe
von drei Fünfteln vorgenommen wurde (§ 44a Abs. 8 EStG)
Summe der darauf entfallenden Kapitalertragsteuer
………………
………………
Kapitalerträge im Sinne des § 43 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 EStG ………………
  davon Höhe der Kapitalerträge aus Lebensversicherungen
im Sinne des § 20 Abs. 1 Nr. 6 Satz 2 EStG
………………
 
Sonstige Kapitalerträge …………………
Summe Kapitalertragsteuer in Höhe von 25 % …………………
oder wegen einbehaltener Kirchensteuer entsprechend  
geminderter Kapitalertragsteuerbetrag …………………
Kapitalerträge im Sinne des § 43 Abs. 1 Salz 1 Nr. 7b EStG …………………
Kapitalerträge im Sinne des § 43 Abs. 1 Satz 1 Nr. 7c EStG …………………
Summe der darauf entfallenden Kapitalertragsteuer in Höhe von 15 % …………………
Summe Solidaritätszuschlag …………………
Summe _ _ Kirchensteuer zur Kapitalertragsteuer …………………
kirchensteuererhebende Religionsgemeinschaft …………………
Höhe des in Anspruch genommenen Sparer-Pauschbetrages  
Zeile 14 oder 14a Anlage KAP …………………
Leistungen aus dem steuerlichen Einlagekonto (§ 27 Abs. 17 KStG) …………………

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.