Hartz/Meeßen/Wolf, ABC-Führ... / III. Beiträge für eine Kleiderkasse für Dienstkleidung
 

Rz. 15

Stand: EL 108 – ET: 01/2016

Beiträge an Kleiderkassen von Personen, die Dienstkleidung tragen müssen, sind keine WK, sondern nur die beim Erwerb typischer Berufskleidung angerechneten Beträge (EFG 1992, 188 – rkr). Erhalten Uniformträger steuerfreie Bekleidungsentschädigungen (Kleidergeld), werden Ausgaben für zur typischen Berufskleidung gehörende Dienstkleidung als WK berücksichtigt, soweit sie nicht aus den Entschädigungen gedeckt werden (BFH 104, 445 = BStBl 1972 II, 379; > Bundeswehr, > Deutsche Post Rz 6 Dienstkleidung und > Aufwandsentschädigungen Rz 55 ff). Als Nachweis der Aufwendungen für typische Berufskleidung reichen die Jahresabrechnungen der entsprechenden Kleiderkasse aus, die jeder Beschäftigte über sein "Kleiderkonto" erhält, wenn zuvor das > Betriebsstätten-Finanzamt geprüft und festgelegt hat, inwieweit die angebotenen Kleidungsstücke als typische Berufskleidung anzuerkennen sind und diese in den Jahresabrechnungen gekennzeichnet werden. Zum Abzug von Aufwendungen für Uniformteile, die anlässlich von Wehrübungen angeschafft werden, > Bundeswehr.

 

Rz. 16

Stand: EL 108 – ET: 01/2016

Randziffer einstweilen frei.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge