Der dritte Messetag der Zukunft Personal Europe ist besser als sein Ruf: Bei manchem Aussteller mag die Luft raus sein, auf den Bühnen geht es gleichwohl noch einmal richtig zur Sache.

Bekanntlich streichen am dritten Messetag schon viele Besucher ab der Mittagszeit die Segel. Wie um dem Trend zu trotzen, holt der Veranstalter in diesem Jahr gleich fünf Keynotes, die zweimal im Doppelpack antreten.

Keynotes im Doppelpack

Das Keynote-Duo Heidi Moser und Dirk Müller ermöglicht einen Blick in die Praxis der digitalen Transformation bei Haniel: Während CIO Müller von der Gründung der digitalen Einheit Schacht One berichtet, stellt ratioform-Personalleiterin Heidi Moser aus dem Blickwinkel eines der Portfoliounternehmen vor, wie sich die Transformation konkret in der Praxis eines mittelständischen B2B-Handelsunternehmens gestalten lässt (12 bis 13.30 Uhr). Auch Pim de Morree und Joost Minnaar, beide Mitbegründer der Corporate Rebels, erobern gemeinsam die Keynote Stage. Sie berichten davon, wie sie um die Welt reisen und von Pionieren der Arbeitswelt lernen (10.15 bis 11 Uhr).

Diskussionsstoff geht nicht aus

Auch am dritten Tag bleibt angesichts der Vielfalt an aktuellen Personalfragen noch Stoff für Diskussionen. Der „Chancengerechtigkeit auf Führungspositionen im Zeitalter der Digitalisierung“ nimmt sich eine Podiumsdiskussion auf der Start-up Stage an: Ab 9.30 Uhr liefern sich dazu Anna Kaiser von Tandemploy, Armin von Buttlar von Aktion Mensch, Sylvia Tarves von Business-Netzwerk Leading Women, Norbert Kunz von Socialimpact und Aya Jaff, Gründerin und Geschäftsführerin der CoDesign Factory, ein Wortgefecht. Wer etwas später in den Tag starten möchte, kann Aya Jaff, die von der ZEIT als „Mrs. Code“ bezeichnet wurde und es unter die „20 under 20 Digital Pioneers“ von t3n schaffte, auch noch in einer eigenen Start-up-Keynote erleben (13.55 Uhr).

Weitere Diskussionsrunden mit Expertenbesetzung hat die Initiative Neue Qualität der Arbeit (Inqa) für den dritten Messetag terminiert: Die Session „Captain or Coach? Metamorphose der Führung“ widmet sich neuen Formen der Führung in Veränderungsprozessen (10. 15 Uhr, Future Stage Inqa). Wohin sich der Arbeitsmarkt entwickelt und welche Anforderungen Beschäftigte künftig erfüllen müssen, steht im Panel „Allrounder vs. Specialist: Die Fachkräfte von morgen“ zur Debatte (12 Uhr, Future Stage Inqa).

Perlen abseits der großen Bühnen

Ein Abstecher zur Blogger Lounge sollte auch am dritten Tag der Zukunft Personal Europe nicht fehlen. Dort sprechen unter anderem Eva Zils (Blog online-recruiting.net, 13.35 Uhr) und Stephanie Tönjes, Senior Kommunikationsreferentin der Deutschen Telekom, die mit einem eigenen Food Blog eine 140.000-Personen-starke Community aufgebaut hat (11.50 Uhr). Am HR-RoundTable gibt A. Michael Picard, HR Director von C&A Europe, Tipps, wie Personaler auch in ganz kleiner Truppe an mächtigen Stellhebeln in Unternehmen drehen können. Für alle, die noch einmal tiefer eintauchen möchten, unser Workshop-Tipp des Tages: „New Work needs New Pay: Alternative Vergütungsmodelle für die Zukunft der Arbeit“ heißt es bei Nadine Nobile, Gründerin von CO:X, und Britta Redmann, Director Corporate Development & HR von Veda, in ihrem gemeinsamen Slot (Workshop Raum 3, 11.30 bis 13.15 Uhr).

Prominenz und Anspruch zum Abschluss

Die prominenteste Sprecherin des Tages ist die kenianische Soziologin Dr. Auma Obama, Halb-Schwester des US-Präsidenten Barack Obama. Mit ihrem Vortrag zum Thema „Potentialentfaltung“ könnte sie noch einige Besucher in den Hallen halten (15 bis 16 Uhr). Schwerer dürfte es Wolf Lotter, Publizist, freier Journalist und Autor, mit seiner Keynote „Innovation – der Wandel sind wir selbst“  haben. Ab 16.15 Uhr noch Personalentscheider für intellektuellen Anspruch zu begeistern, wird keine einfache Aufgabe.


Hier können Sie sich über die weiteren Messetage informieren:

Der erste Messetag der Zukunft Personal Europe 2018

Der zweite Messetag der Zukunft Personal Europe 2018​​​​​​​

Schlagworte zum Thema:  Veranstaltung