We Q Alliance gegründet

Auf dem Weg in die "Weconomoy": Mit mehr Kooperation könnten die Deutschen ihre gesellschaftlichen wie ökonomischen Herausforderungen besser bewältigen, sagen die Gründer der "We Q Alliance eG". Sie wollen eine "Lern-Allianz" bilden, um eine werte- und kompetenzenorientierte Art des Wirtschaftens zu fördern.

Der neu gegründeten " We Q Alliance" geht es darum, ein menschenorientiertes Grundverständnis von Ökonomie umzusetzen und zum Beispiel selbstverantwortetes Arbeiten und Lernen zu fördern. Neben dem "We Q Institute" zählen zu den Gründern der Allianz unter anderem Evelyn Oberleiter und Günther Reifer, Pioniere für Circular Economy und Geschäftsmodell-Innovation, die Kompetenzmanagementexperten Werner Sauter und Stephan Coester, Marianne Obermüller, Gründerin der Earthrise Society Holding, Albert Pietzko von der Heiligenfeld Group, Markus Stegfellner, Co-Entwickler der Weconomy-Initiative, und auch die New-Work-Experten Sven Franke und Nadine Nobile.

Erste Konferenz der We Q Alliance

Die "We Q Alliance eG" will als Unternehmensgenossenschaft Menschen und Organisationen auf ihrem Weg in die "Weconomy" begleiten und vernetzen. Sie bietet zum Beispiel einen Raum für individuelle wie auch kollaborative "Learning Journeys". Gleichzeitig schafft die Genossenschaft Anlässe für Austausch – zum Beispiel in ihrem  Entrepreneurs-Netzwerk. Vom 16. Bis 18. Oktober findet der erste "We Q Corporate Learning Summit" im Allianz Forum in Berlin statt, in dem die "We Q Alliance" auch ihren Sitz hat.

Schlagworte zum Thema:  Weiterbildung