16.03.2017 | Personalie

Ana-Cristina Grohnert wechselt von Ernst & Young zur Allianz

Einer der "40 führenden Köpfe im Personalwesen" wechselt das Unternehmen: Ana-Cristina Grohnert geht von Ernst & Young zur Allianz.
Bild: EY

Ana-Cristina Grohnert, derzeit Geschäftsführerin und Arbeitsdirektorin bei der Ernst & Young GmbH in Hamburg, wechselt zum 1. Juli 2017 in den Vorstand der Allianz Deutschland. Sie übernimmt dort die Position von Wolfgang Brezina.

Wolfgang Brezina (55), derzeit Arbeitsdirektor der Allianz Deutschland AG und im Vorstand verantwortlich für das Ressort Personal und Interne Dienste wechselt zum 1. Juli 2017  als Head of HR Operations zur Allianz SE. Diesen Bereich, der auch die Shared Services umfasst, wird er aufbauen und operationalisieren. Seine Nachfolgerin bei der Allianz Deutschland wird Ana-Cristina Grohnert (49), aktuell Partnerin bei Ernst & Young.

Personalwechsel im Vorstand der Allianz: Grohnert folgt auf Brezina

Die Personalie steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Bis zum Wirksamwerden ihrer Vorstandsbestellung wird Grohnert als Generalbevollmächtigte ihren neuen Aufgaben nachgehen. In dieser Übergangszeit übernimmt Manfred Knof, Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutschland AG, die Position des Arbeitsdirektors zusätzlich zu seinen Aufgaben. „Ana-Cristina Grohnert ist eine anerkannte Vordenkerin in den Themen Führungskultur und Arbeitswelt der Zukunft. Sie ist daher hervorragend geeignet, die Personalstrategie der Allianz Deutschland weiter zu entwickeln“, so Werner Zedelius, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Allianz Deutschland.

Grohnert ist Vordenkerin in Sachen Führungskultur und Diversity

Die Diplombetriebswirtin begann ihre Karriere 1992 bei der Preussag AG in Hannover und arbeitete ab 1996 bei der ABB Asset Finance GmbH in Frankfurt. 2003 wechselte sie zur DG HYP in Hamburg, bevor sie 2007 als Partnerin zu Ernst & Young kam. Seit 2011 ist Ana-Cristina Grohnert Mitglied im Ernst & Young Leadership Team für die Region Deutschland, Österreich, Schweiz. Dort berät sie Finanzdienstleister und Industrieunternehmen bei Finanzierungen, Risikoabsicherung und der Transformation von Geschäftsbereichen. Als Managing Partner Talent verantwortet sie die Ausrichtung des Unternehmens in allen Fragen der strategischen Organisationsentwicklung und Personalpolitik insbesondere mit Blick auf die Arbeitgebermarke und die Entwicklung der Arbeitgeberattraktivität.

2015 wählte das Personalmagazin Ana-Cristina Grohnert zu den 40 führenden Köpfen im Personalwesen. Grohnert ist eine Vorkämpferin für Diversity und engagiert sich als Vorstandsvorsitzende bei der Charta der Vielfalt. Sie gilt als "Vorzeigefrau", die ein neues Rollenmodell vorlebt.

Schlagworte zum Thema:  Personalie

Aktuell
Meistgelesen