0

| Great Place to Work

„Deutschlands Beste Arbeitgeber“ stehen fest

In Berlin hat das "Great Place to Work"-Institut zum 14. Mal "Deutschlands Beste Arbeitgeber" gekürt.
Bild: Gero Breloer

Insgesamt 100 Unternehmen können sich nun mit dem Gütesiegel „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2016“ schmücken. Die Arbeitgeber wurden am 16. März auf einer feierlichen Prämierungsveranstaltung in Berlin ausgezeichnet.

Zum 14. Mal hat Great Place to Work Deutschland das Gütesiegel „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ verliehen. 456 Unternehmen haben an der aktuellen Benchmarkstudie teilgenommen, die 100 besten Unternehmen dürfen nun für ein Jahr das Siegel tragen. Der Prämierung ist ein zweiteiliges Bewertungsverfahren vorausgegangen, das im ersten Schritt aus einer anonymen Mitarbeiterbefragung zu Kernthemen wie Führung, Vertrauen, Förderung, Zusammenarbeit und Teamgeist besteht. In einem zweiten Schritt findet ein Kultur-Audit statt – eine Managementbefragung zu Maßnahmen der Personal- und Führungsarbeit. Die Ergebnisse beider Befragungen werden im Verhältnis zwei (Mitarbeiterbefragung) zu eins (Kulturaudit) gewichtet und führen zusammen mit den Resultaten der anderen Studienteilnehmer zur Liste der „100 Besten Arbeitgeber“.

Gewinner in vier Kategorien

Die Gewinner werden in vier Größenkategorien ausgezeichnet. In diesem Jahr kam in der Größenklasse der Unternehmen mit über 5.000 Mitarbeitern Volkswagen Financial Services auf den ersten Platz. Auf Platz zwei und drei folgen Datev und Roche in Deutschland. In der Größenklasse zwischen 2.001 und 5.000 Mitarbeitern siegte Daimler Financial Services, gefolgt von Mars Deutschland und Johnson & Johnson Familiy of Companies. Die Größenklasse mit 501 bis 2.000 Mitarbeitern wird von Cisco Systems angeführt. Auf dem zweiten und dritten Rang folgen in dieser Kategorie NetApp Deutschland und Hyatt Hotels & Resorts. Bei den Unternehmen mit 50 bis 500 Mitarbeitern erreichte QAware den ersten Platz, gefolgt von St. Gereon Seniorendienste und Pascoe Naturmedizin.

Attraktive Arbeitsbedingungen

Die Gewinnerunternehmen zeichnen sich durch gute und attraktive Arbeitsbedingungen sowie eine vertrauensvolle Zusammenarbeit aus. Das bestätigt die Auswertung der Studienergebnisse: „Gute Arbeit wird anerkannt“ sagen beispielsweise 75 Prozent der Beschäftigten in Teilnehmerunternehmen. Im Unternehmensdurchschnitt in Deutschland stimmen aber nur 36 Prozent der Arbeitnehmer dieser Aussage zu. Ähnlich sehen die Äußerungen zur Weiterentwicklung sowie zur Führung aus: „Berufliche Entwicklung wird unterstützt“ sowie „Führungskräfte lassen Worten Taten folgen“ sagen jeweils 77 Prozent der Beschäftigten in Teilnehmerunternehmen, aber lediglich 44 Prozent der Beschäftigten im Unternehmensdurchschnitt.

Insgesamt stimmen der Aussage „Alles in allem ein sehr guter Arbeitsplatz“ 89 Prozent der Beschäftigten der Great Place to Work-Unternehmen zu. Im Unternehmensdurchschnitt in Deutschland liegt die Zustimmung nur bei 65 Prozent.

Partner des Great Place to Work Wettbewerbs sind das Personalmagazin und das Handelsblatt.

Haufe Online Redaktion

Award, Unternehmenskultur, Arbeitgeberattraktivität

Aktuell

Meistgelesen