Übertarifliche und außertar... / 2.4 Zulage zur Vergütung besonderer individueller Leistungen (Leistungszulage)

Auch hier handelt es sich um einen für die Praxis wichtigen Fall, der etwa so aussehen mag: Der Mitarbeiter kann, aus welchen Gründen auch immer, nicht in einem System leistungsabhängiger Vergütung mit hohem variablen Anteil (Akkordlohn, Prämienlohn, Provisionssystem) beschäftigt werden. Er hat im abgelaufenen Jahr besonders gute Leistungen erbracht und erwartet hierfür eine "individuelle Belohnung".

An sich spricht hier alles für eine Einmalzahlung, ggf. für eine Zielerreichungsprämie. Ist dies nicht möglich oder nicht gewünscht, kann wohl als Leistungszulage vereinbart werden:

 

Die Mitarbeiterin erhält eine freiwillige übertarifliche Leistungszulage von 20 % i. H. v. … EUR. Diese ist widerruflich bei

-Zuordnung der Mitarbeiterin in einen Bereich, in dem ein kollektives Leistungsentgelt gezahlt wird,

  • wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Unternehmens/Betriebs,
  • trotz Abmahnung unzureichenden Leistungen der Mitarbeiterin.

Außerdem können Entgelterhöhungen auf die Zulage angerechnet werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge