Sozialversicherungswerte, Auswirkungen auf Beschäftigungen

Kurzbeschreibung

Viele Sozialversicherungswerte ändern sich jährlich. Arbeitgeber erhalten sie oft in tabellarischer Form aufbereitet. Doch wie sich diese Werte in welcher Weise auf welche Beschäftigungsverhältnisse auswirken, ist nirgends auf einen Blick zusammengefasst. Diese Checkliste zeigt auf, welche Wirkung die verschiedenen Werte auf welche Beschäftigungsform haben und was infolgedessen arbeitgeber- oder arbeitnehmerseitig getan werden muss.

Checkliste

Art der Beschäftigung

Bezeichnung des Sozialversicherungswerts
Wert gültig ab/seit Zeitpunkt der Änderung Auswirkung To-do-Liste erledigt?
Auszubildende
Geringverdienergrenze
325 EUR mtl. 1.8.2003 Gesetzesänderung Der Arbeitgeber trägt die Beiträge allein bei Auszubildenden, deren Entgelt die Grenze nicht übersteigt. Bei Beitragsberechnung und -abführung beachtet?  
Geringfügig entlohnte Beschäftigung
Geringfügigkeitsgrenze
450 EUR mtl. 1.1.2013 Gesetzesänderung Keine bzw. Ausscheiden aus Versicherungspflicht zur KV/PV/ALV bei regelmäßigem Entgelt < = 450 EUR. Bei Beschäftigungsbeginn sowie bei allen Änderungen der regelmäßigen Entgelthöhe geprüft?  
Meldung an Minijob-Zentrale erstattet?  
Pauschalbeiträge KV/PV abgeführt?  
Ggf. Pauschalsteuern abgeführt?  
Eintritt der Versicherungspflicht bei regelmäßigem Überschreiten der Grenze. Bei Änderung der regelmäßigen Entgelthöhe geprüft?  
Auf Befreiungsrecht zur Rentenversicherung aufmerksam gemacht?  
Bei regelmäßigem Entgelt < = 450 EUR mtl. kann beim Arbeitgeber ein Befreiungsantrag von der Rentenversicherungspflicht abgegeben werden; bei Befreiung ist nur der Arbeitgeberanteil zu zahlen. Meldungen an Minijob-Zentrale und zuständige Krankenkasse erstattet?  
Gesamtsozialversicherungsbeiträge abgeführt?  
1.7.2019 Bei regelmäßigem Entgelt von 450,01 EUR bis 1.300 EUR. Regelung des Übergangsbereichs?  
Höher verdienende Arbeitnehmer
Versicherungspflichtgrenze (Jahresarbeitsentgeltgrenze)
allgemein: 62.550 EUR jährl.
besondere: 56.250 EUR jährl.
1.1.2020
jährliche Anpassung
Ausscheiden aus Versicherungspflicht in KV und PV zum Jahresende, wenn das regelmäßige Jahresarbeitsentgelt die Grenze des laufenden und die Grenze des nächsten Kalenderjahres übersteigt. Zum Jahresende geprüft?  
Weitere KV/PV mit Arbeitnehmer geklärt?  
Meldungen veranlasst?  
Beitragszuschüsse ermittelt?  
Beitragszuschüsse ausgezahlt?  
Bei freiwilliger KV/PV ggf. Firmenzahlerverfahren mit Kasse geklärt?  
Sofortiger Eintritt Versicherungspflicht zur KV/PV bei Unterschreitung der Grenze. Bei Änderung der Arbeitszeit und/oder Entgelthöhe Versicherungspflicht geprüft?  
Ggf. Arbeitsschritte wie oben.  
Höher verdienende Arbeitnehmer
Beitragsbemessungsgrenze
KV/PV: 4.687,50 EUR  (bundeseinheitlich)
RV/AV:
6.900 EUR/West
6.450 EUR/Ost
jeweils mtl.
1.1.2020
jährliche Anpassung
Beiträge zum jeweiligen Sozialversicherungszweig sind max. aus diesem Betrag zu berechnen. Beiträge korrekt berechnet?  
Bei Sonderzahlungen anteilige Jahresbeitragsbemessungsgrenze berücksichtigt?  
Niedriglohnbereich (Midijob)
Übergangsbereich
450,01 EUR bis 1.300 EUR mtl. 1.7.2019 Versicherungspflichtige AN in der KV/PV/RV/ALV mit regelmäßigem Entgelt im Übergangsbereich zahlen niedrigere Beiträge. Zu Beginn des Midijobs geprüft?  
Ausgangswert bleibt tatsächliches Entgelt. Bei Entgeltänderung geprüft?  
Arbeitnehmer konnte bis 30.6.2019 für RV volle Beitragszahlung wünschen (Tragung je zur Hälfte). Verzichtserklärung zur RV in Entgeltunterlagen genommen?  
Bei Meldungen und Beitragsberechnung beachtet?  
Auszubildende und Praktikanten ohne Entgelt
Mindestarbeitsentgelte
31,85 EUR/West
30,10 EUR/Ost
jeweils mtl.
1.1.2020
jährliche Anpassung
Diese Praktikanten sind RV- und ALV-pflichtig. Bei Meldungen, Beitragsberechnung und -abführung beachtet?  
Die Beiträge sind vom AG zu tragen und aus dem Mindestarbeitsentgelt von 1 % der Bezugsgröße zu berechnen.

Altersvollrentner
Hinzuverdienstgrenze:

Vollrentner wegen Alters vor Erreichen der Regelaltersgrenze (67. Lebensjahr oder entsprechend nach Übergangsregelung)
450 EUR mtl. 1.1.2017 Soweit geringfügig beschäftigte Altersvollrentner mit einem Verdienst bis 450 EUR mtl. rentenversicherungspflichtig sind, müssen Rentenversicherungsbeiträge abgeführt werden (es gelten die Beitragsanteile für versicherungspflichtig geringfügig Beschäftigte). Beiträge zur RV abgeführt (in Abhängigkeit von einer Befreiung mit oder ohne Arbeitnehmeranteil)?

 

 
Der Arbeitnehmer ist gegenüber dem Rentenversicherungsträger verpflichtet, den Hinzuverdienst zu melden. Arbeitnehmer über Meldepflicht informiert?  
Geringfügig beschäftigte Altersvollrentner können beim Arbeitgeber einen Befreiungsantrag abgeben, um sich von der Rentenversicherungspflicht befreien zu lassen; bei Befreiung ist nur der Pauschalbeitrag des Arbeitgebers zu zahlen (15 % bzw. im Privathaushalt 5 %). Meldung mit zutreffenden Personen- und Beitragsgruppenschlüssel vorgenommen, ggf. auch rückwirkend ab Änderung (Vorlage eines neuen Rentenbescheids)?  
Wird die Hinzuverdienstg...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge