Praxis-Beispiele: Muttersch... / 11 Zuschuss nach dem Mutterschutzgesetz und Direktversicherung
 

Sachverhalt

Eine Arbeitnehmerin, 22 Jahre alt, keine Kinder, erhält ein Gehalt von 2.710 EUR. Sie hat Steuerklasse IV, zahlt keine Kirchensteuer und ist bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert, die einen Zusatzbeitrag in Höhe von 1 % erhebt.

Sie hat eine Direktversicherung abgeschlossen, in die sie monatlich 100 EUR überweisen lässt. Die 100 EUR werden als Zuschuss vom Arbeitgeber finanziert.

Die Mutterschutzfrist der Arbeitnehmerin beginnt am 16.4.2019. Ab 16.4.2019 erhält sie Mutterschaftsgeld von ihrer Krankenkasse. Der Arbeitgeber ist zu einem Zuschuss verpflichtet, da das Nettoarbeitsentgelt den Höchstbetrag des Mutterschaftsgeldes (13 EUR kalendertäglich) übersteigt. Der Zuschuss wird während der Schutzfrist in Höhe des Unterschieds zwischen dem Mutterschaftsgeld von 13 EUR und dem auf den Kalendertag entfallenden gesetzlichen Nettoarbeitsentgelt gezahlt.

Wie hoch ist der kalendertägliche Zuschuss des Arbeitgebers?

Lösung

Zunächst ermitteln Sie das kalendertägliche Vergleichsnetto der letzten 3 Monate:

  • Gesetzliches Netto der letzten 3 Monate / 90 Kalendertage = kalendertägliches Netto.
  • Dabei ist bei der Berechnung des Mutterschaftsgeldes – anders als bei der Berechnung des Zuschusses gemäß § 20 MuSchG – nicht von einem arbeitsrechtlichen Entgeltbegriff, sondern vom Entgelt im sozialversicherungsrechtlichen Sinne auszugehen. Deshalb ist der Berechnung des Mutterschaftsgeldes das Nettoarbeitsentgelt, welches sich aus dem Arbeitsentgelt i. S. d. § 14 SGB IV i. V. m. der Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) ermittelt, zugrunde zu legen.
  • Kalendertägliches Netto ./. Mutterschaftsgeld (13 EUR) = kalendertäglicher Zuschuss des Arbeitgebers.
  • Kalendertäglicher Zuschuss des Arbeitgebers × tatsächliche Kalendertage des jew. Monats = Zuschuss zum Mutterschaftsgeld des laufenden Monats.

Gehaltsabrechnung für einen vollen Monat bis März 2019

Die Berechnung erfolgt mit gerundeten EUR-Werten.

 
Bruttogehalt März   2.710 EUR
Direktversicherung Zusatzleistung (steuerfrei)   100 EUR
Brutto gesamt   2.810 EUR
Steuer- und SV-Brutto 2.710 EUR  
Lohnsteuer (Stkl. IV) (angenommen) 358 EUR  
Solidaritätszuschlag (angenommen) 20 EUR  
Kirchensteuer 0 EUR  
Krankenversicherung (angenommen) 198 EUR  
Zusatzbeitrag Krankenversicherung (angenommen) 14 EUR  
Pflegeversicherung (angenommen) 41 EUR  
Rentenversicherung (angenommen) 252 EUR  
Arbeitslosenversicherung (angenommen) 34 EUR - 917 EUR
Nettoverdienst   1.893 EUR
Überweisung Direktversicherung   - 100 EUR
Auszahlung   1.793 EUR

Für die Berechnung des Mutterschaftsgeldes ist der Auszahlbetrag in Höhe von 1.793 EUR zu berücksichtigen. Der daraus resultierende kalendertägliche Betrag überschreitet den Höchstbetrag von 13 EUR deutlich. Deswegen werden 13 EUR kalendertäglich als Mutterschaftsgeld gezahlt.

Für die Ermittlung des Zuschusses zum Mutterschaftsgeld ist der gesetzliche Nettoverdienst in Höhe von 1.893 EUR heranzuziehen:

Gesetzliches Vergleichsnetto der letzten 3 Monate: 1.893 EUR × 3 Monate / 90 Kalendertage = 63,10 EUR/Kalendertag. 63,10 EUR ./. 13 EUR Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse = 50,10 EUR kalendertäglicher Zuschuss des Arbeitgebers. Ab dem 16.4.2019 sind bis zum Ende der Schutzfrist kalendertäglich 50,10 EUR an die Arbeitnehmerin zu zahlen. Dabei handelt es sich um eine steuer- und beitragsfreie Entgeltersatzleistung, die der Arbeitgeber als solche zu kennzeichnen hat. Diese Leistung unterliegt allerdings steuerlich dem Progressionsvorbehalt.

Wird ab dem 16.4.2019 die steuerfreie Direktversicherung als Zusatzleistung weitergewährt, stellt sie bereits einen Teil des Zuschusses zum Mutterschaftsgeld dar. Der auszuzahlende Zuschuss mindert sich dann um (100 EUR : 30 =) 3,33 EUR auf (50,10 EUR – 3,33 EUR =) 46,77 EUR kalendertäglich.

Abrechnung für April 2019

Das Gehalt bis zum 15.4.2019 ist anteilig zu ermitteln.

Die Berechnung erfolgt mit gerundeten EUR-Werten.

 
Bruttogehalt (2.710 EUR / 30 x 15)   1.355,00 EUR
Direktversicherung Zusatzleistung (steuerfrei)   100,00 EUR
Zuschuss zum Mutterschaftsgeld, steuerfrei (15 Tage x 46,77 EUR)   701,55 EUR
Brutto gesamt   2.156,55 EUR
Steuer und SV-Brutto 1.355 EUR  
Lohnsteuer (Stkl. IV) (angenommen) 51 EUR  
Solidaritätszuschlag (angenommen) 0 EUR  
Kirchensteuer 0 EUR  
Krankenversicherung (angenommen) 99 EUR  
Zusatzbeitrag Krankenversicherung (angenommen) 7 EUR  
Pflegeversicherung (angenommen) 210 EUR  
Rentenversicherung (angenommen) 126 EUR  
Arbeitslosenversicherung (angenommen) 17 EUR - 321,00 EUR
Nettoverdienst   1.835,55 EUR
Überweisung Direktversicherung   - 100,00 EUR
Auszahlung   1.735,55 EUR

Zusätzlich erhält die Arbeitnehmerin von ihrer Krankenkasse (13 EUR x 15 Tage =) 195 EUR Mutterschaftsgeld. Ihr stehen damit (1.735,55 EUR + 195 EUR =) 1.930,55 EUR zur Verfügung. Der höhere Betrag gegenüber dem "normalen" Auszahlbetrag ist auf die steuerliche Progression zurückzuführen.

Das Kind wird am 31.5.2019 geboren.

Abrechnung Mai 2019

 
Bruttogehalt   0,00 EUR
Direktversicherung Zusatzleistung (steuerfrei)  

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesene beiträge