Minijob: Konsequenzen des Ü... / 1.1 Vorhersehbares zulässiges Überschreiten der 450-EUR-Grenze

Die nachfolgenden Beispiele verdeutlichen, dass bereits von vornherein geplante Entgeltzahlungen von mehr als 450 EUR in einzelnen Monaten den Status einer geringfügig entlohnten Beschäftigung nicht zwangsläufig beseitigen.

Zahlung eines vertraglich vereinbarten Einmalentgelts

Viele Arbeitgeber vereinbaren mit ihren Arbeitnehmern die Zahlung von Weihnachts- und/oder Urlaubsgeld. Diese Zahlungen sind entsprechend vorhersehbar und werden bei der Prüfung der 450-EUR-Grenze von vornherein berücksichtigt.

 
Praxis-Beispiel

Zahlung eines Weihnachtsgeldes

Beginn einer Beschäftigung ab 1.3. eines Jahres gegen ein monatliches Arbeitsentgelt von 380 EUR. Zusätzlich wird arbeitsvertraglich ein Weihnachtsgeld von 300 EUR vereinbart. Dieses wird zusätzlich zum Entgelt für Dezember gezahlt, sodass in diesem Monat ein Bruttoentgelt von insgesamt 680 EUR ausgezahlt wird.

Ergebnis: Das regelmäßige monatliche Arbeitsentgelt ermittelt sich wie folgt:
380 x 12 = 4.560 EUR + 300 EUR = 4.860 EUR : 12 = 405 EUR

Das regelmäßige monatliche Arbeitsentgelt beträgt 405 EUR. Es handelt sich durchgehend um eine geringfügig entlohnte Beschäftigung.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge