Jahresarbeitsentgeltgrenze:... / 4.2 Keine direkt vorangegangene Beschäftigung

Auch wenn der neu aufgenommenen Beschäftigung nicht unmittelbar eine Beschäftigung vorausging, ist die krankenversicherungsrechtliche Beurteilung ausschließlich von den in der neuen Beschäftigung maßgebenden Faktoren abhängig. Ein vorheriger Bezug von Arbeitslosengeld, ein Auslandsaufenthalt oder eine selbstständige Tätigkeit beeinflussen dies nicht. Einziges Kriterium ist die am 31.12.2002 wegen Überschreitens der Jahresarbeitsentgeltgrenze bestehende Krankenversicherungsfreiheit und ein privater Krankenversicherungsschutz.

 
Praxis-Beispiel

Zuvor selbstständig Tätiger wird als Mitarbeiter eingestellt

Ein neuer Mitarbeiter soll zum 1.10.2020 seine Beschäftigung aufnehmen. Das vereinbarte Jahresarbeitsentgelt beträgt 57.000 EUR. Am 31.12.2002 bestand ein wegen Überschreitens der Jahresarbeitsentgeltgrenze krankenversicherungsfreie Beschäftigung. Der Versicherungsschutz wurde durch eine private Krankenversicherung sichergestellt. In der Zeit vom 1.6.2006 bis 30.9.2020 wurde eine selbstständige Tätigkeit ausgeübt.

Ergebnis: Die Beschäftigung ist vom 1.10.2020 an krankenversicherungsfrei, weil das Jahresarbeitsentgelt die besondere Jahresarbeitsentgeltgrenze (2020 = 56.250 EUR) übersteigt. Auch für die aktuelle Beurteilung ist ausschließlich maßgebend, welche Versicherungskonstellation am 31.12.2002 vorlag.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge