Freifahrten/-flüge für Arbe... / Sozialversicherung

1 Sozialversicherungsrecht folgt Steuerrecht

Die beitragsrechtliche Beurteilung geldwerter Vorteile wie Freifahrten und Freiflüge oder verbilligter Flüge folgt im Wesentlichen dem Steuerrecht. Dies bedeutet, dass steuerfreie Zuwendungen, wie z. B. ein sog. Jobticket, das der Arbeitnehmer zusätzlich zum Arbeitsentgelt erhält und für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte genutzt wird, steuerfrei und damit auch beitragsfrei sind. Wird der geldwerte Vorteil dieser Vergünstigungen als steuerpflichtiger Arbeitslohn behandelt und nicht pauschal besteuert, sind diese Vergünstigungen auch beitragspflichtig.

Bei der Beurteilung von Reisekosten bei beruflichen Auswärtstätigkeiten sind weitere Besonderheiten zu beachten.

2 Freie oder verbilligte Flüge

Das BSG[1] hatte entschieden, dass der geldwerte Vorteil für freie oder verbilligte Flüge einmalig gezahltes Arbeitsentgelt ist. Zwischenzeitlich hat der Gesetzgeber in § 23a Abs. 1 SGB IV klargestellt, dass – entgegen der BSG-Rechtsprechung – der geldwerte Vorteil nicht als einmalig gezahltes Arbeitsentgelt anzusehen ist. Dies führt dazu, dass immer dann, wenn der geldwerte Vorteil pauschal versteuert wird, freie oder verbilligte Flüge beitragsfrei zur Sozialversicherung sind.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge