Entgeltfortzahlung: Anspruch / 1.6.3.2 Kurzarbeit

Fällt in dem Betrieb während der krankheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit des Arbeitnehmers Kurzarbeit an und würde diese auch den erkrankten Arbeitnehmer erfassen, so ist nach § 4 Abs. 3 EFZG bei der Ermittlung der Höhe des fortzuzahlenden Arbeitsentgelts die durch Kurzarbeit verkürzte Arbeitszeit für die Dauer der Kurzarbeit zugrunde zu legen. Wenn die Kurzarbeit für den erkrankten Arbeitnehmer nicht vom ersten Krankheitstag an anfiele oder aber vor Ende der Arbeitsunfähigkeit beendet worden wäre, dann hat der Arbeitnehmer für die restliche Zeit Anspruch auf Entgeltfortzahlung unter Zugrundelegung seiner Normalarbeitszeit.

Ob für den Arbeitnehmer Kurzarbeit angefallen wäre, hat im Streitfall der Arbeitgeber darzutun und zu beweisen. Die Kurzarbeit hätte den Arbeitnehmer jedenfalls betroffen, wenn die gesamte Abteilung, in der der Arbeitnehmer beschäftigt ist, von der Kurzarbeit erfasst wurde.

Für die Differenz zwischen Kurzarbeit und Normalarbeit erhält der arbeitsunfähig erkrankte Arbeitnehmer Krankengeld in Höhe des Kurzarbeitergeldes nach §§ 169ff. SGB III.

Fallen Kurzarbeit, gesetzlicher Feiertag und Arbeitsunfähigkeit zusammen, so gilt nicht die vorbeschriebene Kürzung der Entgeltfortzahlungsleistungen. Auf der anderen Seite erhält der Arbeitnehmer aber auch nicht das ungekürzte Entgelt für die Normalarbeitszeit fortgezahlt. Vielmehr schließt § 4 Abs. 3 Satz 2 EFZG zwar die Sonderbehandlung durch § 4 Abs. 3 EFZG (Entgeltfortzahlung auf Grundlage der Kurzarbeit) aus und stellt damit die Geltung der Feiertagslohnzahlung über § 4 Abs. 2 EFZG wieder her. Nach § 2 EFZG (insbesondere Abs. 2) hat der Arbeitgeber dem kranken Arbeitnehmer an Feiertagen folglich das Entgelt fortzuzahlen unter Zugrundelegung der ausgefallenen Kurzarbeit unter Addition des Betrags, den der Arbeitnehmer an einem normalen Arbeitstag von der Bundesagentur für Arbeit als Kurzarbeitergeld bezogen hätte.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge